9-Euro-Ticket: Leitfaden für Fahrgäste

Clever und entspannt mit dem 9-Euro-Ticket in den agilis-Zügen unterwegs

Ticketkauf

Bereits seit dem 21. Mai können Fahrgäste im agilis Netz Oberfranken das 9-Euro-Ticket an den Automaten im Zug erwerben. Das heißt: Einsteigen und losfahren.

Bei Fahrgästen mit bestehendem Abonnement wird der Monatsbetrag während des Aktionszeitraums auf 9 Euro reduziert, vertraglich ändert sich ansonsten nichts. Eventuelle räumliche und zeitliche Beschränkungen eines Abos werden aufgehoben, das heißt es kann in diesem Zeitraum bundesweit für beliebig viele Fahrten im ÖPNV und SPNV ohne zeitliche Beschränkung genutzt werden.

Hauptverkehrszeiten meiden

Eine Erhöhung der Kapazitäten wird nur sehr eingeschränkt möglich sein. Deshalb ist zu erwarten, dass es auf einigen Strecken auch zu einer hohen Auslastung der Züge kommen kann. Bitte versuchen Sie daher die Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags zu meiden.

Fahrradmitnahme

Von der Fahrradmitnahme während der drei Monate wird grundsätzlich abgeraten. Es kann keine Mitnahme garantiert werden und Fahrgäste ohne Fahrrad haben im Zweifel Vorrang. Bitte gestalten Sie daher Ihre Reisezeiten flexibel. Außerdem gilt auch während der Gültigkeitsdauer des 9-Euro-Tickets, dass zusätzlich ein Ticket für das Fahrrad zu erwerben ist. Schwarzfahren kostet 60 Euro – auch in dieser Zeit.

Gruppenreisen

Bis auf Weiteres können wir keine Gruppenanmeldungen mehr annehmen, da wir die Auslastung der Züge zum jetzigen Zeitpunkt nicht abschätzen können. Es empfiehlt sich statt in großen Ausflugsgruppen, in Kleingruppen zu reisen.

Bei allen Fahrten gilt

Reisende nutzen bitte alle Einstiege, verteilen sich gleichmäßig im Fahrzeug und lassen zuerst andere Fahrgäste aussteigen, bevor sie einsteigen. Es gilt derzeit weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im gesamten ÖPNV in Bayern.

FAQs

Die häufigsten Fragen und Antworten, die wir nach dem derzeitigen Kenntnisstand für Sie zusammengestellt haben, finden Sie hier. Die getroffenen Aussagen können sich noch verändern. Über weitere Änderungen oder Ergänzungen halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Für unbeschwerte Ausflüge beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Netz Mitte

Stoßzeiten vermeiden:

  • Züge, die wochentags von Schülern und Pendlern genutzt werden (insbesondere zwischen 6:00 – 8:00 Uhr sowie 16:00 – 18:00 Uhr) z.B. zwischen Neumarkt >< Regensburg.

Radlzug:

  • Auf der Donautalbahn (Ulm Hbf – Ingolstadt Hbf – Regensburg Hbf – Passau Hbf) erwarten wir insbesondere in den Radlzügen ein starkes Fahrgastaufkommen, insbesondere am Wochenende und an sonnigen Tagen. Bitte planen Sie auch hier mehr Zeit ein und lesen Sie unseren obenstehenden Hinweis zur Fahrradmitnahme.

Gäubodenfest:

  • Das Gäubodenfest in Straubing findet vom 12. – 22. August 2022 statt. Bitte rechnen Sie in dieser Zeit auf den Strecken von und nach Straubing mit einem sehr hohen Fahrgastaufkommen und planen Sie gegebenenfalls mehr Zeit ein.

Flexible Reisezeiten:

  • Bitte spekulieren Sie nicht auf den letzten Zug am Tag, das machen andere vielleicht auch. Insbesondere zur Zeit des Gäubodenfests in Straubing und beispielsweise sonntags auf der Strecke Bad Abbach >< Regensburg Hbf.

Randzeiten nutzen:

  • Versuchen Sie Züge zwischen Montag und Donnerstag zu nutzen. Gute Zeiten hierfür sind zwischen 10:00 Uhr – 12:00 Uhr, 14:00 Uhr – 16:00 Uhr und ab 18:00 Uhr.

Netz Nord

Stoßzeiten vermeiden:

  • Züge, die wochentags von Schülern und Pendlern genutzt werden (insbesondere zwischen 6:00 – 8:00 Uhr, 12:00 – 14:00 Uhr sowie 16:00 – 18:00 Uhr) z.B. zwischen Lichtenfels >< Bayreuth, Weiden >< Bayreuth, Bad Rodach >< Coburg, Selb >< Hof.

Fränkische Schweiz:

  • Insbesondere an den Wochenenden rechnen wir mit einem höheren Fahrgastaufkommen zwischen Forchheim >< Ebermannstadt.

Randzeiten nutzen:

  • Versuchen Sie Züge zwischen Montag und Donnerstag zu nutzen. Gute Zeiten hierfür sind zwischen 10:00 Uhr – 12:00 Uhr, 14:00 Uhr – 16:00 Uhr und ab 18:00 Uhr.