agilis bereitet sich auf das 9-Euro-Ticket vor: Was gilt es als Fahrgast im Netz Mitte zu beachten?

Am 1. Juni startet das bundesweite 9-Euro-Ticket, das auch in den Zügen von agilis anerkannt wird. agilis begrüßt den Mut der Politik, neue Wege zu gehen und dieses größte Experiment der ÖPNV-Geschichte anzugehen. Allerdings müssen Fahrgäste auch mit hohen Auslastungen rechnen.

Wer heute schon Kunde ist, kann mit dem Ticket für 9 Euro im Aktionszeitraum bares Geld sparen – sozusagen als Treuebonus für Stammpendler. Außerdem ist das 9-Euro-Ticket ein tolles “Schnupper-Angebot” für alle Neupendler und die, die es werden wollen. Das regionale Bahnunternehmen agilis stellt sich deshalb zum Start des 9-Euro-Tickets auf eine erhöhte Nachfrage und deutlich stärker ausgelastete Züge ein. Das erste Wochenende fällt zusätzlich auf den Start der Pfingstferien in Bayern – ein Zeitraum, in dem tendenziell schon immer mit höheren Fahrgastzahlen zu rechnen ist. Um das Reisen mit agilis in dieser Zeit so angenehm wie möglich zu machen, sollten Fahrgäste folgende Hinweise berücksichtigen:

Ticketkauf

Seit Montag, dem 23. Mai, können Fahrgäste das 9-Euro-Ticket über alle gängigen Vertriebswege, beispielsweise dem personenbedienten Verkauf, an den Automaten am Bahnsteig und online, erwerben. Bei Fahrgästen mit bestehendem Abonnement wird der Monatsbetrag während des Aktionszeitraums auf 9 Euro reduziert, vertraglich ändert sich ansonsten nichts. Eventuelle räumliche und zeitliche Beschränkungen eines Abos werden aufgehoben, das heißt es kann in diesem Zeitraum bundesweit für beliebig viele Fahrten im ÖPNV und SPNV ohne zeitliche Beschränkung genutzt werden.

Hauptverkehrszeiten meiden

Eine Erhöhung der Kapazitäten wird nur sehr eingeschränkt möglich sein. Deshalb ist zu erwarten, dass es auf einigen Strecken auch zu einer hohen Auslastung der Züge kommen kann. Bitte versuchen Sie daher die Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags zu meiden. Außerdem empfiehlt es sich statt in großen Ausflugsgruppen, in Kleingruppen zu reisen.

Mitnahme von Fahrrädern

Von der Fahrradmitnahme während der drei Monate wird grundsätzlich abgeraten. Es kann keine Mitnahme garantiert werden und Fahrgäste ohne Fahrrad haben im Zweifel Vorrang. Bitte gestalten Sie daher Ihre Reisezeiten flexibel. Außerdem gilt auch während der Gültigkeitsdauer des 9-Euro-Tickets, dass zusätzlich ein Ticket für das Fahrrad zu erwerben ist. Schwarzfahren kostet 60 Euro – auch in dieser Zeit.

Bei allen Fahrten gilt: Reisende nutzen bitte alle Einstiege, verteilen sich gleichmäßig im Fahrzeug und lassen zuerst andere Fahrgäste aussteigen, bevor sie einsteigen. Es gilt derzeit weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im gesamten ÖPNV in Bayern.

 

Weitere Hinweise und Informationen finden Interessierte unter www.agilis.de/9-euro-ticket.