Mit dem Zug zum Weihnachtsmarkt: agilis bündelt Sparaktionen für Fahrgäste in Gutscheinheft 

Fast alle Weihnachts- und Christkindlesmärkte haben dieses Jahr wieder geöffnet. Wer plant, in der Region gleich mehrere zu besuchen, sollte über die Anreise mit dem Zug nachdenken. Auf allen Strecken im agilis Netz Nord liegt ab sofort ein Gutscheinheft aus, mit dem Fahrgäste bei Bratwurst, Glühwein und beim Einkaufsbummel sparen – auch die lästige Parkplatzsuche entfällt.

Das beliebte Gutscheinheft der regionalen Bahn wurde nach zweijähriger Pause erweitert: Während es 2019 noch sieben Gelegenheiten zum Sparen gab, sind es dieses Jahr zehn. Von Bad Steben über Bayreuth, Hof und Bamberg bis nach Weiden und Regensburg machen zahlreiche Stände und Attraktionen bei der Aktion mit. So können sich beispielsweise Kinder im Lichtenfelser Märchenwald über eine Gratisfahrt mit der dortigen Eisenbahn freuen, während es auf dem Bayreuther Christkindlesmarkt 10 Prozent Rabatt auf den Einkauf an einem der Marktstände gibt.

Die Rabatte erhalten Fahrgäste ganz einfach: Gutschein aus dem Heft trennen, mitnehmen und beim teilnehmenden Stand mit dem tagesaktuellen Zugticket vorzeigen. Die breitaufgestellte Sparaktion lädt dazu ein, dieses Jahr nicht nur dem Weihnachtsmarkt vor der Haustür einen Besuch abzustatten, sondern mit Familie, Freunden oder Partner auch Trips in andere Städte zu wagen – ohne Auto und damit weniger vorweihnachtlichem Stress. Wer als Gruppe unterwegs ist, trägt außerdem zu mehr Nachhaltigkeit bei und ist sicher unterwegs, wenn das nasskalte Wetter einmal zu mehr als einer Tasse Glühwein eingeladen hat.

Interessierte können das Gutscheinheft ganz einfach ab sofort in den agilis-Zügen mitnehmen, solange der Vorrat reicht.

Bei diesen Weihnachtsmärkten können agilis-Fahrgäste sparen:

  • Marktredwitzer Adventszauber: 24. November bis 23. Dezember 2022
  • Fränkische Weihnacht in Bad Rodach: 11. Dezember 2022
  • Hofer Weihnachtsmarkt: 21. November – 23. Dezember 2022
  • Lichtenfelser Märchenwald und Weihnachtsmarkt: 25. November – 23. Dezember 2022
  • Bamberger Krippenführungen: 27. November 2022 – 8. Januar 2023
  • Rehauer Lebkuchenmarkt: 25. November – 27. November 2022
  • Selber Weihnachtsmarkt: 25.11. – 27.11.2022, 02.12. – 04.12.2022, 09.12. – 11.12.2022, 16.12. – 18.12.2022
  • Bayreuther Christkindlesmarkt: 21. November – 23. Dezember 2022
  • Weidener Christkindlmarkt: 24. November – 23. Dezember 2022
  • Romantischer Weihnachtsmarkt Schloss Thurn & Taxis: 18. November – 23. Dezember 2022

Bildmaterial:

Bild 1: Mit agilis zu den Weihnachtsmärkten fahren und sparen.

Bild in Druckqualität herunterladen

Pressemitteilung als pdf downloaden

agilis übernimmt Reisezentren in Regensburg und Straubing

Fernverkehrsverkauf in Regensburg deutlich eingeschränkt

 Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 übernimmt agilis in den Bahnhöfen Regensburg und Straubing die Reisezentren der DB Vertrieb. Zusammen mit dem Dienstleister Transdev Vertrieb wird agilis den personenbedienten Verkauf an sieben Tagen pro Woche sicherstellen.

 

In Regensburg konnte nach langen Verhandlungen eine Einigung über die Anmietung der gesamten Fläche des heutigen Reisezentrums einschließlich der Büroräume erzielt werden. Der Verkaufsraum wird gegenüber heute etwas verkleinert. Der Betrieb von agilis nutzt die hinterliegenden Büroräume für seine mit der Aufnahme der Strecke nach Nürnberg ab 12/2024 verbundene Expansion.

In Straubing übernimmt agilis ebenfalls das Reisezentrum. Damit ist der personenbediente Verkauf auch an diesem Standort für die nächsten Jahre sichergestellt.

Fernverkehrsvertrieb

Die DB Fernverkehr zieht sich im Vertrieb systematisch aus der Fläche zurück und verweist auf ihr Online-Angebot. Vor wenigen Monaten wurde in diesem Zuge die Provision für personenbedienten Verkauf an Bahnhöfen mit bestelltem Nahverkehrsvertrieb halbiert – von 10 Prozent auf 5 Prozent des Ticketpreises. Gleichzeitig sinken aufgrund der Aktivitäten der DB Fernverkehr hin zum Online-Vertrieb stetig die Umsätze. Damit ist ein eigenwirtschaftlicher Vertrieb von Fernverkehrsfahrkarten unmöglich.  „Der Verkauf von Fernverkehrstickets ist für uns nur dann umsetzbar, wenn die vorgehaltenen Schalterkapazitäten für die Kombination aus Nah- und Fernverkehrsvertrieb ausreichen und dadurch nicht überstrapaziert werden. agilis kann auf dieser Basis zunächst den Vertrieb von Fernverkehrstickets in Straubing sicherstellen. Das funktioniert in Regensburg nicht!” sagt Gerhard Knöbel, Geschäftsführer agilis.

Für Regensburg ist es trotz intensiven Bemühens bei Fernverkehrsvorstand Peterson und Konzernbevollmächtigtem Josel nicht gelungen, eine für agilis wirtschaftlich ansatzweise vertretbare Lösung zu finden.

„Die DB verfolgt rigoros ihren Weg hin zum Online-Verkauf, ist zu keiner Sonderlösung bereit und empfiehlt lediglich ein Gebührenmodell, bei dem der Kunde einen höheren Preis als im Online-Verkauf zahlen soll, für das uns aber auch auf mehrfache Nachfrage kein einziges funktionierendes Beispiel in einem personenbedienten Verkauf an einem Bahnhof genannt werden konnte“, sagt Knöbel. „Wir bedauern diese Entscheidung seitens DB Fernverkehr außerordentlich“, so Knöbel weiter, „sehen aber keine Möglichkeit, diese kundenfeindliche Entwicklung ohne finanzielle Unterstützung zu verhindern.“

agilis hatte DB Fernverkehr auch angeboten in ihren Räumen den Vertrieb von Fernverkehrstickets selbst weiterzuführen. Dieses Angebot wurde ebenso abgelehnt. Fernverkehrskunden werden ab Fahrplanwechsel daher auf die roten DB-Automaten am Bahnhof, ausgewählte Reisebüros (DB Agenturen) und natürlich den Online-Verkauf auf www.bahn.de verwiesen.

Krankheitsbedingte Zugausfälle im Netz Nord: agilis setzt Ersatzkonzept um

Fahrgäste im agilis Netz Nord müssen voraussichtlich noch bis Ende Oktober mit Einschränkungen rechnen. Sprunghaft angestiegene Grippe- und Coronaerkrankungen führen dazu, dass es zu einem Personalmangel bei der regionalen Bahn kommt. Dazu kommen mehrere Baustellen, sodass die Züge nicht wie gewohnt rollen können. Um Ausfälle so weit wie möglich in Grenzen halten, wird seit Montag, 10. Oktober, ein reduziertes Betriebskonzept umgesetzt.

„Dass wir unsere Zugleistungen derzeit nicht wie geplant durchführen können, bedauern wir außerordentlich“, betont agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. Kundenzufriedenheit habe bei der regionalen Bahn oberste Priorität. Lange vor dem Herbst hat agilis daher alle Hebel in Bewegung gesetzt, um corona- und krankheitsbedingten Zugausfälle mit mehr Personal vorzubeugen. „Doch wie viele andere Verkehrsbetriebe können auch wir uns den Auswirkungen der Krankheitswelle nur begrenzt entziehen“, so Hennighausen.

Baustellen im Oktober

Beeinflusst wird der Betrieb auch spürbar durch mehrere Baustellen, die diesen Monat im agilis Netz Nord anstehen. Dadurch kommt es vom 10. bis 21. Oktober zu Einschränkungen auf der Strecke RB34 (Weiden – Weidenberg). „Auf die Planung konnten wir als Verkehrsbetrieb leider keinen Einfluss nehmen“, erklärt Hennighausen. Diese obliegt allein der DB Netz AG als Infrastrukturbetreiber.

Stabilität durch Ersatzverkehr

Um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, gilt vom 10. bis 21. Oktober ein Ersatzkonzept im agilis Netz Nord. Es soll mehr Planbarkeit ermöglichen und den Betrieb stabilisieren. Auf den Linien RB 24, 34 und 96 werden Busnotverkehre (BNV) eingerichtet:

  • RB 24: vom 10.10.-20.10.: Mo-Fr Ausfall der Züge 84608 Bayreuth – Coburg, 84609 Coburg – Hof, 84640 Hof – Bayreuth. Für 84640 wird ein Ersatzverkehr mit Bus bestellt.
  • RB 34: 15.+16.10.: Ausfall einiger Züge zwischen Weidenberg, Bayreuth und Weiden. Es wurde für den Abschnitt Kirchenlaibach – Weiden ein BNV bestellt. Dieser fährt in Kirchenlaibach früher los (Anschluss Linie RB24), damit in Weiden die planmäßigen Anschlüsse in Richtung Regensburg erreicht werden können.
  • RB 96: vom 09.10. (ca. 21:30 Uhr) – 21.10. Ausfall etwa jeden zweiten Zuges. Trotz größter Anstrengungen war es nicht möglich, den BNV für die Strecke Hof – Selb im Ersatzkonzept komplett abzudecken.

Vor allem der Schüler- und Pendlerverkehr soll durch das Ersatzkonzept aufrechterhalten werden. Abweichungen werden sich jedoch auch hier nicht vermeiden lassen, da aktuell fast alle Eisenbahnverkehrs- und auch Busunternehmen von krankheitsbedingtem Personalmangel betroffen sind.

Normalbetrieb voraussichtlich ab November

„Wir sind uns bewusst, dass die aktuelle Lage unseren Fahrgästen viel abverlangt und möchten uns an dieser Stelle aufrichtig für das Verständnis bedanken, dass unseren Kolleginnen und Kollegen im Zug entgegengebracht wird“, sagt Hennighausen. Das Team leiste Überstunden und Sonderschichten, um die Fahrgäste weiterhin sicher und komfortabel ans Ziel zu bringen. „Für diesen unermüdlichen Einsatz sind wir sehr dankbar“, betont Hennighausen, „und froh, dass viele Reisende verstehen, dass es für beide Seiten gerade schwierig ist.“

Bei agilis geht man nach aktuellem Stand davon aus, dass sich die Lage zu Beginn der Herbstferien entspannen wird. Bis dahin dürften sich viele Mitarbeitende wieder erholt haben und die meisten Baustellen abgeschlossen sein.

 

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zu kurzfristigen Fahrplanänderungen und Zugausfällen finden Fahrgäste auf der agilis Website www.agilis.de. Auch die online-Auskunftsmedien werden adhoc mit den Informationen für Zugfahrten versehen, u.a. www.bahn.de und der DB Navigator.

Zugausfälle im Netz Mitte

Fahrgäste im agilis Netz Mitte müssen voraussichtlich noch bis Ende Oktober mit Einschränkungen rechnen. Sprunghaft angestiegene Grippe- und Coronaerkrankungen führen dazu, dass es zu einem Personalmangel bei der regionalen Bahn kommt. Zudem gibt es Lieferengpässe bei Ersatzteilen, sodass viele Züge nicht wie gewohnt rollen können. Um Planbarkeit zu schaffen, wird seit Montag, 10. Oktober, ein reduziertes Betriebskonzept umgesetzt.

„Dass wir unsere Zugleistungen derzeit nicht wie geplant durchführen können, bedauern wir außerordentlich“, betont agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. Kundenzufriedenheit habe bei der regionalen Bahn oberste Priorität. Lange vor dem Herbst hat agilis daher alle Hebel in Bewegung gesetzt, um corona- und krankheitsbedingten Zugausfällen mit mehr Personal vorzubeugen. „Doch wie viele andere Verkehrsbetriebe können auch wir uns den Auswirkungen der Krankheitswelle nur begrenzt entziehen“, so Hennighausen.

Lieferengpässe bei Ersatzteilen

Ein Faktor, der den Betrieb ebenfalls beeinflusst, sind defekte Triebfahrzeuge wegen fehlender Ersatzteile für die Wartung. Grund sind Materialengpässe, von denen aktuell viele Industriezweige betroffen sind, so auch die Eisenbahnbranche. „Wie schnell die Ersatzteile verfügbar sein werden, können wir nur sehr begrenzt beeinflussen“, sagt Hennighausen. Bei agilis geht man jedoch davon aus, dass sich die Lage zu Beginn der Herbstferien entspannen wird. Bis dahin dürften sich auch viele Mitarbeitende wieder erholt haben.

Reduzierter Fahrplan bis zu den Herbstferien

Um den Fahrgästen in den kommenden Wochen Planungssicherheit zu geben, gilt seit 10. Oktober ein reduzierter Fahrplan im agilis Netz Mitte auf den Linien RB15 (Ulm – Regensburg Hbf) und RB51 (Neumarkt – Plattling). Bis zum 24. Oktober verkehrt zwischen Regensburg und Obertraubling am Wochenende nachts zudem ein Schienenersatzverkehr.

„Wir sind uns bewusst, dass die aktuelle Lage unseren Fahrgästen viel Geduld abverlangt und möchten uns an dieser Stelle aufrichtig für das Verständnis bedanken, dass unseren Kolleginnen und Kollegen im Zug entgegengebracht wird“, so Hennighausen. Das Team leiste Überstunden und Sonderschichten, um die Fahrgäste weiterhin sicher und komfortabel ans Ziel zu bringen. „Für diesen unermüdlichen Einsatz sind wir sehr dankbar“, betont Hennighausen, „und froh, dass viele Reisende verstehen, dass es für beide Seiten gerade schwierig ist.“

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zu kurzfristigen Fahrplanänderungen und Zugausfällen finden Fahrgäste auf der agilis Website www.agilis.de. Auch die Online-Auskunftsmedien werden adhoc mit den Informationen für Zugfahrten versehen, u.a. www.bahn.de und der DB Navigator.

Projekte mit Vorbildcharakter: agilis kürt Gewinner im Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ im Netz Mitte

Die Sieger des Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“ stehen fest. Bei einer symbolischen Scheckübergabe am 9. September in der Regensburger Zentrale des Eisenbahnunternehmens wurden die drei Gewinnervereine und -organisationen aus Straßkirchen, Neumarkt und Abensberg geehrt.

Mit dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ würdigt agilis jährlich soziale Projekte in der Region. Nun stehen die drei Gewinner für das Netz Mitte fest.

Platz 1: Pfadfinder Straßkirchen

Über 1.000 Euro und Platz 1 im diesjährigen „agilis kommt an“-Spendenwettbewerb darf sich der Pfadfinderstamm aus Straßkirchen freuen. Das Geld fließt komplett in die Renovierung des von der Gemeinde angeschafften und zur Verfügung gestellten Pfadfinderheims, um weiterhin als verlässlicher Treffpunkt für die Kinder- und Jugendlichen dienen zu können.

Platz 2: Schutzcafé Neumarkt

Auf Platz zwei wählte die „agilis kommt an“-Jury das Schutzcafé Neumarkt. Mit dem Spendenbetrag in Höhe von 750 Euro wollen die Betreiberinnen des Schutzcafés ihr Projekt weitervoranbringen und einen sicheren Ort für Menschen mit Gewalterfahrung schaffen. Gleichzeitig ist es ein Bestreben der Gründerinnen, über die facettenreichen Ausprägungen der Gewalt aufzuklären. Dazu sollen bald auch Workshops stattfinden.

Platz 3: TC Abensberg e.V.

Der Abensberger Tennisclub e.V. zeichnet sich besonders durch intensive Jugendarbeit aus. Um die Kosten dafür gegenzufinanzieren und auch Sonderaktionen wie die Tennisausbildung von ukrainischen Flüchtlingskindern anbieten zu können, veranstaltet der TC seit 2011 alle zwei bis drei Jahre seine „Abensberger Kultournacht“. Gagenlose Künstlerauftritte und viel ehrenamtliches Engagement der Mitglieder bringen diese bunten Abende zum Gelingen. Da aber hohe Fixkosten wie zum Beispiel für Technik, GEMA und Marketing zu tragen sind, unterstützt agilis mit 500 Euro aus dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ den Verein.

Bild 1: Die Erstplatzierten des diesjährigen Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“ aus dem Netz Mitte. V.l.n.r.: Benjamin Knöpfle (agilis-Prokurist), Sabine und Simone Pfeiffer, Matthias Hilmer, Tobias Baumann  (Pfadfinder Straßkirchen).
Bild 2: V.l.n.r. Benjamin Knöpfle (agilis-Prokurist) mit den Zweitplatzierten Luisa Hofmann und Johanna Mederer (Schutzcafé Neumarkt)
Bild 3: V.l.n.r. Benjamin Knöpfle (agilis-Prokurist), Anna Maria Tuscher-Sauer und Tom Wehnert (TC Abensberg e.V.; Platz 3)

Respekt für gemeinnütziges Engagement

„Es freut uns besonders, dass wir so viel junges Engagement unter den Gewinnern und den Bewerbern allgemein hatten. Dies zeigt, dass ehrenamtliche Arbeit in den agilis-Streckennetzen Zukunft hat“, bemerkt agilis-Prokurist Benjamin Knöpfle. Besetzt war die Jury auch dieses Jahr wieder mit verschiedenen Berufsgruppen aus dem Unternehmen, darunter ein Triebfahrzeugführer, eine Servicekraft im Zug sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Werkstatt und der Verwaltung. Bewertet wurden die Projekte nach den Kriterien „Projektidee und –ziel“, „Gemeinnützigkeit“, „Nachhaltigkeit“ und „Aufbereitung der Bewerbung“.

Projekte mit Vorbildcharakter: agilis kürt Gewinner im Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ im Netz Nord

Die Sieger des Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“ stehen fest. Bei einer symbolischen Scheckübergabe am 2. September in der Bayreuther Zentrale des Eisenbahnunternehmens wurden die drei Gewinnervereine und -organisationen aus Bayreuth, Weiden und Coburg geehrt.

Mit dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ würdigt agilis jährlich soziale Projekte in der Region. Nun stehen die drei Gewinner für das Netz Nord fest.

Platz 1: Stadtmission Bayreuth

Die Stadtmission Bayreuth hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrem „Café Miteinander“ ein inklusives Angebot für Obdachlose und Bedürftige zu schaffen. Im Café in der Bayreuther Innenstadt ist jeder wertneutral willkommen und kann sich Getränke oder eine Mahlzeit bestellen. Es gibt keine Preisliste. Bezahlt wird, was bezahlt werden kann. Die Spende über 1.000 Euro hilft dabei, das Café weiterzuführen sowie ehrenamtliche Mitarbeiter zu schulen und Lebensmittel zu besorgen.

Platz 2: Allgemeiner Rettungsverband Oberpfalz, Weiden

Auf Platz zwei wählte die „agilis kommt an“-Jury den Allgemeinen Rettungsverband Oberpfalz e.V. mit der Offenen Behindertenarbeit (OBA). Der Verband ist eine gemeinnützige Organisation der freien Wohlfahrtspflege und mit sechs Standorten in der Oberpfalz vertreten. In der OBA werden Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen unterstützt. Das zu fördernde Projekt „MIT-dabei“ (Medien, Internet, Technik) soll Menschen mit Behinderung den Zugang zu modernen Kommunikationsmitteln ermöglichen. Zudem soll Medienkompetenz vermittelt und geschult werden. Mit der Spende von 750 Euro wird ein neuer Beamer gekauft.

Platz 3: LBV Coburg

Die Kreisgruppe Coburg des LBV gemeinnützigen Naturschutzvereins LBV (Landesbund für Vogelschutz e.V.) analysiert Flächen und sucht diese nach seltenen Tier- und Pflanzenarten ab, um sie gezielt unter Schutz zu stellen. Gefährdete Pflanzenarten werden zum Schutz mit Zäunen eingefasst. Diese sind teilweise in einem schlechten Zustand und müssen erneuert werden. Die Spende in Höhe von 500 Euro wird eingesetzt, um Zaunmaterial einzukaufen und somit die Artenvielfalt zu erhalten.

Bild: Die Gewinner des diesjährigen Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“. Von links nach rechts: Manuela Vogl und Lydia Wetzel (Allgemeiner Rettungsverband Oberpfalz e.V.), Dr. Axel Hennighausen (agilis Geschäftsführer), Silke Meier und Volker Sommerfeldt (Stadtmission Bayreuth), Thomas Tippelt (LBV Coburg).

Respekt für gemeinnütziges Engagement

„Es ist bewundernswert, welchen Beitrag die Vereine für unsere Gesellschaft leisten. Das kann man gar nicht genug honorieren. Sie schließen mit Ihrem Engagement eine Lücke und machen die Region ein Stück lebenswerter“, betont agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. Besetzt war die Jury auch dieses Jahr wieder mit verschiedenen Berufsgruppen aus dem Unternehmen, darunter ein Triebfahrzeugführer, eine Servicekraft im Zug sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Werkstatt und der Verwaltung. Bewertet wurden die Projekte nach den Kriterien „Projektidee und –ziel“, „Gemeinnützigkeit“, „Nachhaltigkeit“ und „Aufbereitung der Bewerbung“.

Berufsinformationstag bei agilis

Vom 16.09. – 17.09.2022 feiert die Bahnwelt den Tag der Schiene. Das regionale Eisenbahnverkehrsunternehmen agilis lädt alle Interessierten deshalb zu einem Berufsinformationstag in die Betriebswerkstatt Marktredwitz ein.

Die Bahnbranche präsentiert sich im September in ihrer ganzen Vielfalt und möchte so auch Menschen begeistern, die bislang keinen Bezug zum Schienenverkehr hatten. So lautet die Vision für den ersten deutschlandweiten Tag der Schiene. agilis lädt deshalb alle Interessierten am 17. September in die Betriebswerkstatt Marktredwitz zu einem Berufsinformationstag ein. Dort können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort über das Unternehmen und die verschiedenen Karriereoptionen informieren.

Folgendes Programm erwartet potenzielle neue Kolleginnen und Kollegen:

  • Vorstellung “agilis als Arbeitgeber”
  • Werkstattführung: Erklärung zum Berufsbild Mitarbeiter Instandhaltung (m/w/d)
  • Zugbesichtigung: Erklärungen zu den Berufsbildern Triebfahrzeugführer (m/w/d) und Servicekraft (m/w/d)
  • Einblick in die agilis-Leitstelle

Natürlich bleibt während des Programms genügend Zeit, offene Fragen mit der Personalabteilung zu klären.

Eine Teilnahme ist ab 18 Jahren und nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Bitte schicken Sie dazu eine Mail an: bahntag@agilis.de. Bei Fragen können sich Interessierte auch gerne telefonisch an die agilis-Personalabteilung unter 0941 / 206 089 301 wenden. Alle aktuellen Stellenangebote sind auf der agilis-Karriereseite https://karriere.agilis.de/ einsehbar.

Mit agilis zum Lichtenfelser Korbmarkt von 16. bis 18. September 2022

Flechtkultur erleben!

Copyright: Lichtenfelser Korbmarkt/Portraitstudio Kögler

Jedes Jahr am dritten Wochenende im September steht der berühmte Lichtenfelser Korbmarkt fest im Veranstaltungskalender der Stadt Lichtenfels. Nach den coronabedingten Absagen in den Jahren 2020 und 2021 soll es in diesem Jahr endlich wieder soweit sein: Der Lichtenfelser Korbmarkt, eine der größten Veranstaltungen seiner Art, soll wieder stattfinden und lädt vom 16. bis 18. September 2022 wieder zahlreiche Besucher aus nah und fern in die Deutsche Korbstadt ein.

Copyright: Lichtenfelser Korbmarkt/Hollfelder Tilo Stetten Tagträumerei

Während des Flechtkulturfestivals am Samstag, 17. und Sonntag, 18. September 2022 zeigen Flechthandwerker aus ganz Europa in der Lichtenfelser Innenstadt, wo aktuell die Qualitätsstandards für gutes Flechtwerk liegen. Das Flechten zählt zu den ältesten handwerklichen Techniken der Menschheit und ist weltweit verbreitet. Seit 2016 ist das Flechthandwerk als immaterielles Kulturerbe in Deutschland anerkannt.

Im Herzen der Altstadt wird eine einzigartige Mischung aus internationalem Spezialmarkt für Flechtprodukte, Altstadtfest und anspruchsvollem Kleinkunstprogramm geboten. Neben außergewöhnlichen Ausstellungen kann man das Flechthandwerk in gut geleiteten Flechtkursen auch selbst erfahren. Am Abend sorgen Musik- und Showauftritte für beste Unterhaltung. Auch in diesem Jahr dürfen sich die Besucher auf jede Menge Live-Musik, von Pop, Rock über Blues, Jazz und Soul bis hin zu den heimischen Blaskapellen, freuen. Zahlreiche Bands garantieren Abwechslung und musikalischen Hochgenuss auf den Bühnen der Innenstadt.

Ein Highlight in diesem Jahr wird wieder ein spektakuläres Flechtkunstprojekt auf der Wiese vor der Stadtpfarrkirche sein. Darüber hinaus sind Flechtkunstausstellungen im Stadtschloss, Workshops, Flechtkurse, ein Kurzfilm-Festival „Flechtkultur – Weaving Culture”, eine Fachkonferenz zum Thema „Craft and Future” (Handwerk und Zukunft) und weitere flechtkulturelle Highlights und Programmpunkte geplant.

Bereits am Freitagabend, 16. September steigt der Auftakt zum Korbmarkt mit dem traditionellen Einzug der Marktteilnehmer und einem bunten Unterhaltungsprogramm auf den Bühnen sowie in den Straßen der Lichtenfelser Altstadt. Erleben Sie die „Faszination Flechten“.

Flechthandwerk ist Immaterielles Kulturerbe

Die Flechthandwerkstradition ist seit 2016 sowohl im bayerischen Landesverzeichnis als auch im Bundesverzeichnis als immaterielles Kulturerbe eingetragen. Siehe auch: www.faszination-flechten.de.

Das Flechthandwerk wird etwa durch die Berufsfachschule für Flechtwerkgestaltung im bayerischen Lichtenfels lebendig gehalten. Durch ein globales Netzwerk findet ein grenzüberschreitender Wissensaustausch statt. Beim alljährlichen Lichtenfelser Korbmarkt wird die große Bandbreite und Kreativität dieses Handwerks sichtbar.

Weitere Informationen unter www.korbmarkt.de.

Ihre Anreise mit agilis

Damit Sie den Lichtenfelser Korbmarkt bequem und entspannt genießen können, lassen Sie doch Ihr Fahrzeug stehen und reisen Sie stattdessen mit dem Zug an. Mit agilis (RB 18/RB 24) stündlich aus Richtung Bad Rodach, Coburg oder Bayreuth nach Lichtenfels. Vom Bahnhof in Lichtenfels sind es nur wenige Meter zum Festival der Flechtkultur.

Mehr Informationen zu den Fahrplänen unter www.agilis.de/fahrplaene, in allen DB-Reisezentren, unter www.bahn.de oder am agilis-Servicetelefon unter 0800 5892840 (kostenlos). Tickets können in den agilis-Zügen im Netz Nord übrigens bequem am Automaten im Zug erworben werden!

Tag der Schiene: Berufsinformationstag in Marktredwitz am 17.9.22

Vom 16.09 – 17.09.2022 feiert die Bahnwelt den Tag der Schiene. Wir von agilis laden deshalb zum Berufsinformationstag in unserer Werkstatt Marktredwitz ein!

Die Bahnbranche präsentiert sich im September mit ihrer ganzen Vielfalt und möchte so auch Menschen begeistern, die bislang keinen Bezug zum Schienenverkehr hatten. So lautet die Vision für den ersten deutschlandweiten Tag der Schiene.

agilis lädt deshalb alle Interessierten am 17. September in der Werkstatt Marktredwitz zu einem Berufsinformationstag ein! Dort können Sie sich vor Ort über unser Unternehmen und die Karriereperspektiven informieren.

Alle aktuellen Stellenangebote finden Sie hier: https://karriere.agilis.de/alle-stellenangebote

Potenziellen neuen Kolleginnen und Kollegen erwartet folgendes Programm:

  • Vorstellung “agilis als Arbeitgeber”
  • Werkstattführung
  • Zugbesichtigung: Erklärungen zu den Berufsbildern Triebfahrzeugführer (m/w/d) und Servicekraft (m/w/d)

Natürlich bleibt während des Programms genügend Zeit, offene Fragen mit der Personalabteilung zu klären.

 

Eine Teilnahme ist ab 18 Jahren und nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Bitte schicken Sie dazu eine Mail an: bahntag@agilis.de

Sonderzüge von agilis zum Straubinger Gäubodenvolksfest 2022

Vom 12. bis 22. August 2022 findet das Gäubodenvolksfest in Straubing nach zweijähriger Pause endlich wieder statt. Damit Volksfest-Pendler nach dem Feiern gut nach Hause kommen, verstärkt agilis die Verbindung auf der Linie RB 51 zwischen Plattling und Regensburg mit diversen Sonderzügen.  

Seit über 200 Jahren gilt das zweitgrößte Volksfest Bayerns als Attraktion für Groß und Klein. Selbstverständlich, dass die zahlreichen Bierzelte und Attraktionen viele Besucher anlocken. Zwischen Plattling-Straubing-Regensburg können Feiernde ab dem Eröffnungstag (12.8.) bis zum letzten Festtag (22.8.) verkehrssicher mit agilis an- und abreisen. Besonders in den Abendstunden verstärkt agilis die regulären Züge durch Sonderzüge für eine entspannte Abreise.

In Richtung Regensburg verkehren folgende Sonderzüge:

  • Abfahrt Straubing, 22:53 Uhr (ag84178),
  • Abfahrt Straubing 23:54 Uhr (ag31948),
  • Abfahrt Straubing 00:54 Uhr (ag84354).

In Richtung Plattling verkehren folgende Sonderzüge:

  • Abfahrt Straubing 22:31 Uhr (ag 84177),
  • Abfahrt Straubing 00:16 Uhr (ag 84179).

 

Bei allen Fahrten gilt: Reisende nutzen bitte alle Einstiege, verteilen sich gleichmäßig im Fahrzeug und lassen zuerst andere Fahrgäste aussteigen, bevor sie einsteigen. Bitte verhalten Sie sich respektvoll gegenüber dem Zugpersonal und weiteren Mitreisenden. Es gilt derzeit weiterhin die Pflicht zum Tragen einer mindestens medizinischen Maske im gesamten ÖPNV in Bayern.

Bild: Zusätzlich zum regulären Fahrplan verkehren während des Gäubodenvolksfest diverse Sonderzüge von agilis in den Abendstunden. Foto: agilis

Bild in Druckqualität herunterladen