Defekt an der WC-Entsorgungsanlage: vorübergehend Einschränkungen bei Toiletten im agilis Netz Mitte

Ein Defekt an der Entsorgungsanlage im Bahnhof Regensburg hat seit dem Wochenende vorübergehend zu Einschränkungen der WCs in den Zügen im agilis Netz Mitte geführt. Seit Dienstagnachmittag funktioniert die Anlage wieder und die Toiletten werden jetzt mit Hochdruck entsorgt. Bis alle betroffenen agilis Fahrzeuge wieder uneingeschränkt zur Verfügung stehen, wird es voraussichtlich noch bis Ende der Woche dauern.

Der Defekt an der Entsorgungsanlage in Regensburg hatte dazu geführt, dass die Toiletten in den agilis-Zügen nicht mehr geleert und mit frischem Wasser befüllt werden konnten. Dadurch konnten die Fahrgäste in mehreren Zügen nur noch eine oder teilweise keine Toilette mehr benutzen. Eine alternative Entsorgungsmöglichkeit konnte so kurzfristig nicht installiert werden.

Laut dem Betreiber konnte ein Ersatzteil am Dienstag geliefert und eingebaut werden. agilis hat damit begonnen, alle betroffenen Züge mit Hochdruck zu entsorgen. Es wird jedoch noch bis Ende der Woche dauern, da die Fahrzeuge in fahrplanmäßige Umläufe eingebunden sind und die Entsorgung Zeit beansprucht.

agilis bedauert, dass es für die betroffenen Fahrgäste zu Beeinträchtigungen im Service kam.

 

Ab Dezember Fahrkarten im agilis Netz Nord nur noch am Bahnsteig

Einer der neuen Automaten steht in Coburg Neuses Foto: Transdev Vertrieb

Mit dem Start des Regionalverkehrs Oberfranken ändert agilis den Fahrkartenverkauf. Tickets gibt es künftig an neuen Automaten an den Bahnhöfen und nicht mehr im Zug. Fahrgäste müssen ab dem Fahrplanwechsel im Dezember bereits vor Fahrtantritt eine gültige Fahrkarte haben. Anstelle der Automaten werden in den Zügen neue Infoterminals eingebaut.

Die ersten neuen Fahrkartenautomaten stehen schon! Zum Fahrplanwechsel im Dezember dieses Jahres gibt es grundlegende Änderungen beim Fahrkartenverkauf im agilis Netz Nord. Zum Start der Regionalverkehrs Oberfranken (RVOF) hat der von agilis beauftragte Dienstleister transdev Vertrieb begonnen, an den Bahnhöfen neue Fahrkartenautomaten aufzustellen. Insgesamt werden 75 neue Automaten aufgestellt. Die Automaten in den Zügen werden ab Dezember abgebaut und durch Info-Bildschirme ersetzt.

Ticketkauf vor der Fahrt
Für Fahrgäste bedeutet das, dass sie ab Dezember Tickets vor Fahrtantritt lösen müssen und nicht mehr erst im Zug. Ausnahmen gelten, wenn ein Kauf am Automaten vor Ort nicht möglich war. In diesem Fall müssen sich die Reisenden sofort beim Zugpersonal melden und dort eine Fahrkarte kaufen. Wer künftig bei einer Kontrolle keinen gültigen Fahrschein vorweisen kann, muss das erhöhte Beförderungsentgelt bezahlen. Bis alle Fahrgäste mit dem neuen System vertraut sind, wird es in der Anfangsphase eine Kulanzregelung geben.

Umstellung läuft
Von den 75 neuen Automaten im Netz Nord werden 46 komplett neu gebaut, von denen 14 bereits stehen und bis zum Fahrplanwechsel in Betrieb genommen werden. Sechs weitere Automaten ersetzen vorhandene agilis Geräte, 23 weitere die Automaten der DB. Bereits jetzt sind an den Automaten in den Zügen Aufkleber angebracht, die die Fahrgäste auf die Veränderungen hinweisen. Kurz vor dem Ausbau der Geräte wird das Zugpersonal zudem auf die Veränderungen hinweisen.

Infoterminals im Zug
Mit dem Fahrplanstart am 10. Dezember werden die alten Automaten nach und nach entleert, außer Betrieb genommen und durch Infoterminals ersetzt. Auf den neuen Infoterminals erhalten die Fahrgäste unter anderem in Echtzeit Informationen zum Fahrtverlauf oder zu Anschlusszügen.

Wegen Abbrucharbeiten ­­fallen agilis-Züge zwischen Bayreuth und Weidenberg aus

Wegen Abrissarbeiten an einer Autobahnbrücke wird in den Herbstferien die Bahnstrecke Bayreuth Weidenberg an mehreren Tagen komplett gesperrt. Es verkehren Ersatzbusse.

Von 30. Oktober ca. 6 Uhr bis 3. November ca. 23 Uhr entfallen daher sämtliche Fahrten der RB 34 zwischen Bayreuth und Weidenberg. Die Züge werden durch Schienenersatzverkehr mit Bussen ersetzt. Grund für die Sperre ist der Abriss der Autobahnhochbrücke bei St. Georgen.

Die Abfahrts- und Ankunftszeiten der Busse weichen von denen der Züge ab, so dass Anschlusszüge evtl. nicht erreicht werden. Die Ersatzhaltestellen befinden sich außerdem nicht immer in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof.

Der detaillierte Ersatzfahrplan und die Lage der Ersatzhaltestellen ist zu finden unter www.agilis.de/abweichungen

 

Bauarbeiten: agilis-Züge zwischen Ulm Hbf und Neu-Ulm entfallen

Wegen Bauarbeiten der DB am Hbf Ulm entfallen von 3. Bis 30. September alle agilis-Züge zwischen Neu-Ulm und Ulm Hbf. Fahrgäste können auf andere Nahverkehrslinien sowie den Stadtbus umsteigen.

 Aufgrund von Umbauarbeiten der Deutschen Bahn können agilis-Züge den Hauptbahnhof Ulm von 3. September 2023, 23 Uhr bis voraussichtlich zum 30. September 2023 nicht anfahren. Das bedeutet, dass sämtliche Fahrten der RB 15 zwischen Neu-Ulm und Ulm Hbf entfallen.

Fahrgäste zwischen Neu-Ulm und Ulm Hbf nutzen bitte die parallel verkehrenden Nahverkehrslinien RS7/71 und RE 9 bzw. den Stadtbusverkehr. Die Buslinie 5 verkehrt tagsüber im 10-Minuten-Takt zwischen den beiden Bahnhöfen. Im Zeitraum der Baumaßnahmen sind die Busse des Ulmer Stadtverkehrs für Fahrgäste mit Nahverkehrstickets freigegeben. Frühmorgens und spätabends werden vereinzelt Ersatzbusse eingesetzt. agilis bittet um Verständnis für die Beeinträchtigung.

Der detaillierte Ersatzfahrplan ist zu finden unter www.agilis.de/abweichungen

agilis-Züge fahren auch am morgigen Freitag

Die Züge des Eisenbahnunternehmens agilis sind vom Warnstreik im Nahverkehr am morgigen Freitag, 3. März nicht betroffen.

Allerdings ist bei der Weiterfahrt im ÖPNV der Städte und Gemeinden mit Einschränkungen zu rechnen. Fahrgäste werden gebeten, sich rechtzeitig vor der Fahrt zu informieren.

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat an diesem Freitag die Beschäftigten in den kommunalen Nahverkehrsbetrieben aufgerufen, ganztägig die Arbeit niederzulegen.

Mehr zu den Auswirkungen des Streiks unter: www.rvv.de; www.vgn.de; www.ding.eu