Raus aus dem alten Beruf: Ausbildung zum Triebfahrzeugführer findet zum ersten Mal in Bayreuth statt

Der berufliche Hintergrund und das Alter sind zweitrangig: In der neuen agilis-Ausbildungsgruppe qualifizieren sich vom Mechaniker über den Einzelhandelskaufmann bis hin zum IT-Fachmann die verschiedensten Berufsgruppen zum Triebfahrzeugführer. Neu ist, dass die komplette Ausbildung in Bayreuth stattfindet.

Seit Anfang Februar drückt die 12-köpfige Ausbildungsgruppe, in der sich Bewerberinnen und Bewerber von Anfang 20 bis Ende 50 befinden, am agilis-Standort Bayreuth wieder sprichwörtlich die Schulbank. Die Quereinsteiger lernen innerhalb von neun Monaten in theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten alles, was für ihren neuen Beruf als Triebfahrzeugführer, im Volksmund häufig Lokführer genannt, wichtig ist.

Chance als Quereinsteiger nutzen

Einer der Quereinsteiger ist Jürgen Bär aus Coburg. Als gelernter Kfz-Mechaniker war er schon immer technikaffin. Zuletzt arbeitete er als Produktionstechniker. „Bereits als Kind wollte ich Lokführer werden. Mit der bezahlten Ausbildung bei agilis kann ich als Quereinsteiger auch noch mit 46 Jahren meinen Traum verwirklichen.“ Dem stimmt ein weiterer Quereinsteiger zu: „In meinem Alter ist es nicht mehr so einfach in der Arbeitswelt wieder Fuß zu fassen. Die Stellenanzeige von agilis kam für mich als Diplomingenieur deshalb genau richtig, denn ich wollte raus aus meinem alten Job und etwas Neues lernen.“

Frauenanteil wächst

agilis begrüßt insbesondere auch die Bewerbung von weiblichen Quereinsteigern. So beträgt der Frauenanteil in der Berufsgruppe der Triebfahrzeugführer rund zwölf Prozent und wächst beständig. Ginger Kießling aus Münchberg ist eine von zwei Frauen in der aktuellen Ausbildungsgruppe. „Für mich lag ein Beruf im Eisenbahnverkehr nahe, denn mein Vater war auch Lokführer bei agilis. Seine Begeisterung für den Job hat mich angesteckt“, erzählt Kießling. Die 21 Jahre alte gelernte Automobilkauffrau freut sich besonders auf die abwechslungsreiche Tätigkeit auf der Strecke.

 

Als regionales Eisenbahnverkehrsunternehmen sei es agilis wichtig, die Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführer wohnortnah einzusetzen, so Geschäftsfüher Dr. Axel Hennighausen. Alle Bewerber kommen aus dem unmittelbaren Umfeld ihrer künftigen Einsatzorte, den sogenannten Meldestellen. „Ich wünsche den neuen Anwärtern viel Erfolg bei Ihrer spannenden Herausforderung“, so Hennighausen weiter.

Voraussetzungen der Bewerber

Um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, qualifiziert agilis schon seit vielen Jahren eigenes Fahrpersonal. Die Ausbildung ist eine sogenannte Funktionsausbildung. Deshalb müssen Bewerber mindestens über einen qualifizierenden Hauptschulabschluss verfügen und eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen können. Zusätzlich sind gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift zwingend erforderlich. Die Ausbildungskosten werden komplett von agilis übernommen. Zusätzlich erhalten die angehenden Lokführer ein tarifvertraglich festgelegtes Gehalt. Weitere Informationen gibt es auf der agilis-Homepage unter agilis.de/jobs.

Bild: agilis begrüßt die künftigen Triebfahrzeugführer am Bahnhof Bayreuth. Foto: agilis

Bild: Die Auszubildenden bei agilis in der theoretischen Unterrichtseinheit. Foto: agilis

Digitaler Fahrerassistent: Energie sparen durch App

Die Digitalisierung hält Einzug in den Führerstand der agilis-Züge und macht Bahnfahren noch umweltfreundlicher.

Egal ob Strom oder Treibstoff: Je weniger Energie ein Triebfahrzeug verbraucht, desto mehr profitiert die Umwelt. Zwar ist die Umweltbilanz einer Zugfahrt im Vergleich zum PKW schon per se deutlich besser, durch eine intelligente Fahrweise kann der Verbrauch aber noch weiter sinken. Deshalb schult das Eisenbahnunternehmen agilis seine Triebfahrzeugführer schon seit Jahren darin, auf der Schiene so energiesparend wie möglich zu fahren. Ein neuer digitaler Fahrerassistent trägt nun zusätzlich dazu bei, die Klima- und Treibstoffbilanz weiter zu verbessern.

Energiesparend fahren heißt, vorausschauend zu fahren

Über das sogenannte Fahrerassistenzsystem (FAS) werden dem Triebfahrzeugführer in Echtzeit Handlungsanweisungen in den Führerstand eingespielt. Alle Daten, die auf der Strecke für den Zug und seine Geschwindigkeit relevant sind, werden präzise genutzt. Der Triebfahrzeugführer erhält Hinweise, wann der Zug zu beschleunigen ist oder ausrollen kann, um mit möglichst wenig Energieverbrauch pünktlich ans Ziel zu kommen. Dabei werden Streckentopografien und Fahrplandaten berücksichtigt und mit aktuellen GPS-Informationen über die Position und Geschwindigkeit des Zuges abgeglichen. Aus diesen Parametern berechnet das System die notwendigen Fahranweisungen und wann diese umgesetzt werden müssen.

Den Zug rollen lassen

Ein großes Potenzial zur Energieeinsparung besteht durch die Nutzung der Trägheit, insbesondere auf ebenen Strecken und Strecken mit Gefälle. Hat der Zug eine bestimmte Geschwindigkeit erreicht, kann er durch das hohe Gewicht und die sehr geringen Reibungsverluste auf den Schienen über weite Strecken ausrollen, ohne viel an Tempo zu verlieren – ganz ohne Strom oder Treibstoff zu verbrauchen. Auch die Rückgewinnung von Bremsener­gi­e bei elektrischen Fahrzeugen durch Rückspeisung in die Oberleitung spielt eine Rolle. „Unsere Triebfahrzeugführer erkennen durch ihre jahrelange Erfahrung und zahlreiche Schulungen bereits in vielen Fällen selbst sehr gut, wie sie Energie einsparen können“, erklärt agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. „Das Fahrerassistenzsystem bietet dabei jetzt zusätzliche Unterstützung.“ Neben dem Umweltschutz spiele dabei natürlich auch der wirtschaftliche Aspekt eine Rolle. Im nächsten Schritt werden nun Daten zum Energieverbrauch gesammelt und ausgewertet. Vergleichbare Systeme konnten durch eine energiesparende Fahrweise bis zu zehn Prozent an Strom beziehungsweise Treibstoff einsparen.

Handlungsanweisungen für energiesparendes Fahren werden bei agilis in Echtzeit in den Führerstand eingespielt.

Weiterführende Links:

Studie des Umweltbundesamtes zum Vergleich der durchschnittlichen Emmissionen einzelner Verkehrsmittel im Personenverkehr in Deutschland: www.umweltbundesamt.de

Beeinträchtigungen im Bahnverkehr durch Sturmtief „Sabine“

+++ Ende Sturm-Liveticker +++
Am 11. Feburar um 10:00 Uhr endet unser Sturm-Liveticker. Aktuelle Informationen zur betrieblichen Lage erhalten Sie in unseren Live-Infos sowie in der Verbindungssuche auf agilis.de und bahn.de. Außerdem können Sie sich auf Facebook sowie über unser Servicetelefon informieren.

+++ Update 09:40 +++
Aus betrieblichen Gründen infolge des Sturmtiefs müssen folgende Zugleistungen entfallen:
  •  ag84619 von Hof (09:36) nach Bad Steben (10:16)
  • ag84624 von Bad Steben (10:39) nach Kirchenlaibach (12:18)
  • ag84629 von Kirchenlaibach (12:49) nach Hof (13:55)
Fahrgäste weichen bitte auf nachfolgende Verbindungen aus.

+++ Update 08:57 Uhr +++

Die Strecke zwischen Helmbrechts und Münchberg ist wieder frei.

+++ Update 08:46 Uhr +++

Wegen einer Störung im Betriebsablauf fällen ag84649 zwischen Weidenberg (08:29 Uhr) und Weiden (09:50) sowie ag84652 zwischen Weiden(10:07 Uhr) und Bayreuth (10:56 Uhr) ersatzlos aus. ag84652 von Bayreuth (11:05) nach Weidenberg (11:25 Uhr) verkehrt wieder planmäßig.

+++ Update 07:55 Uhr +++

Aufgrund eines Baumes im Gleisbereich ist die Strecke zwischen Helmbrechts und Münchberg wieder gesperrt.

 +++ Update 07:36 Uhr +++

Die Strecke Münchberg – Hof wurde wieder freigegeben. ag84564 nimmt ab Münchberg um 08:07 Uhr wieder den Regelbetrieb auf.

+++ Update 07:28 Uhr +++

Die Strecke Münchberg – Hof ist derzeit aus Witterungsgründen leider noch gesperrt.

+++ Update 11.02.2020, 6:30 Uhr +++

Nach dem Sturmtief kann der Zugverkehr in beiden Netzen wieder anlaufen, bitte rechnen Sie aufgrund der verringerten Geschwindigkeiten noch mit Verzögerungen und Ausfällen. Ob Ihr Zug pünktlich fährt, erfahren Sie in unseren Live-Infos.

> Netz Nord:

Strecken

  • Ebern – Bamberg – Forchheim – Ebermannstadt
  • Weidenberg – Bayreuth
  • Bayreuth Coburg

wieder frei, bitte rechnen Sie noch mit Verzögerungen.

Auf allen anderen Strecken finden derzeit Erkundungsfahrten statt, sobald die Strecken freigegeben sind, verkehren wir dort wieder mit verringerter Geschwindigkeit (ab ca. 7 Uhr). Bitte rechnen Sie auch hier mit Verzögerungen.

> Netz Mitte:

Strecke Neumarkt – Regensburg wieder frei, auch die Schülerzüge verkehren wieder. Bitte rechnen Sie dennoch mit Verzögerungen.

Strecke Regensburg – Ingolstadt – Donauwörth – Ulm: Züge verkehren ab ca. 7 Uhr wieder mit verringerter Geschwindigkeit, erste Verbindung: ag8232 verkehrt ab 6:59 Uhr von Abensberg nach Ingolstadt.


+++ Update 19:45 Uhr +++

agilis Netz Mitte

Für morgen Dienstag den 11.02.2020 ist für folgende Züge ein Ersatzverkehr durch die Firma Sammüller bestätigt.

ag 84181 04:13 Uhr ab Neumarkt Oberpf. nach Regensburg Hbf
ag 84321 05:05 Uhr ab Parsberg nach Regensburg Hbf
ag 84333 05:23 Uhr Neumarkt Oberpf. – Regensburg Hbf

ag 84324 05:18 Uhr Regensburg Hbf – Neumarkt Oberpf.
ag 84180 06:01 Uhr Regensburg Hbf – Neumarkt Oberpf.

 

+++ Update 19:30 Uhr +++

agilis Netz Nord

Für folgende Fahrten heute Abend 10.02.2020 wurde uns jeweils ein Bus als Schienenersatzverkehr der Firma HappyDay Reisen bestätigt:

• 21:20 Uhr von Marktredwitz nach Hof Hbf
• 22:40 Uhr von Hof Hbf nach Marktredwitz (bei Bedarf weiter bis Bayreuth Hbf)
• 23:15 Uhr von Marktredwitz nach Bayreuth Hbf
• 0:05 Uhr von Bayreuth Hbf nach Marktredwitz

• 20:25 Uhr von Helmbrechts nach Münchberg (bei Bedarf bis Hof Hbf)
• 22:50 Uhr von Bayreuth Hbf nach Hof Hbf über Neuenmarkt-Wirsberg/Münchberg
• 23:20 Uhr von Hof Hbf nach Helmbrechts

Für die Strecken Bayreuth – Weiden, Hof – Selb Stadt, sowie Hof – Bad Steben werden aktuell Busse organisiert.

+++ Update 18:15 Uhr +++

agilis im Netz Nord für heute, 10.02.2020 bis morgen, 11.02.2020 07:00 Uhr:

Aktuelle Sperrungen:
• Hof Hbf – Selb
• Hof Hbf – Bad Steben
• Hof Hbf – Münchberg
• Münchberg – Helmbrechts
• Pressath – Weiden

Der Verkehr auf diesen Strecken bleibt in jedem Fall bis zum heutigen Betriebsschluss eingestellt.

Zusätzliche Ausfälle auf den Strecken Bayreuth – Hof und Bayreuth – Weiden:

ag84632 (Bad Steben ab 18:39 Uhr – Hof Hbf ab 19:22 Uhr – Marktredwitz an 19:55 Uhr)
ag84634 (Bad Steben ab 19:40 Uhr – Hof Hbf ab 20:25 Uhr – Bayreuth Hbf an 21:49 Uhr)
ag84637 (Marktredwitz ab 20:06 Uhr – Hof Hbf ab 20:40 Uhr – Bad Steben an 21:20 Uhr)
ag84692 (Bayreuth Hbf ab 22:50 Uhr – Hof Hbf an 00:06 Uhr)
ag84640 (Bad Steben ab 21:56 Uhr – Hof Hbf ab 22:37 Uhr – Bayreuth Hbf an 23:53 Uhr)
ag84677 (Bayreuth Hbf ab 22:03 Uhr – Weiden(Oberpf) an 22:52 Uhr)
ag84680 (Weiden(Oberpf) ab 21:34 Uhr – Bayreuth Hbf an 22:20 Uhr)
ag84684 (Weiden(Oberpf) ab 22:57 Uhr – Pressath an 23:12 Uhr)
ag84397 (Bayreuth Hbf ab 00:02 Uhr – Marktredwitz an 00:43 Uhr)

Für alle Ausfälle wurde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen angefragt, jedoch noch nicht bestätigt.

agilis im Netz Mitte heute, 10.02.2020 bis morgen, 11.02.2020 07:00 Uhr:

Der Zugverkehr auf den Strecken Regensburg – Ingolstadt – Ulm, sowie Regensburg – Neumarkt Oberpf. ist komplett eingestellt.

Es ist Schienenersatzverkehr eingerichtet:

Regensburg – Neumarkt Oberpf. –> Busunternehmen Sammüller
Ingolstadt – Donauwörth –> Firma Habermayr Reisen
Regensburg – Ingolstadt –> Busunternehmen Sammüller
Für Donauwörth – Günzburg kann kein Ersatzverkehr bestätigt werden.

Die Strecke Regensburg – Plattling kann mit verringerter Geschwindigkeit bedient werden. Es muss mit Verzögerungen und Ausfällen gerechnet werden.

+++ Update 17:20 +++

Aufgrund der Witterung wird der Zugverkehr zwischen Regensburg und Neumarkt bis Betriebsende eingestellt.
Die ersten Zugfahrten werden voraussichtlich morgen, Dienstag den 11.02.2020 gegen 07:00 Uhr aufgenommen.

+++ Update 16:57 +++

ag84609 von Coburg nach Bayreuth entfällt ersatzlos.
+++ Update 16:46 +++
ag84691 von Bayreuth nach Bad Steben und ag84632 von Bad Steben nach Hof entfallen ersatzlos.
+++ Update 16:40 +++
ag84667 wendet in Pressath auf ag84674.
ag84667 von Pressath nach Weiden und ag84674 von Weiden nach Pressath entfallen somit ersatzlos.
+++ Update 16:31 +++
ag84419 von Hof nach Selb Stadt und ag84420 von Selb Stadt nach Hof, sowie
ag84679 von Hof nach Bad Steben und ag84630 von Bad Steben nach Hof entfallen ersatzlos.
+++ Update: 16:05 +++
Netz Nord:
ag 84665 von Weidenberg nach Bayreuth und ag84666 von Bayreuth nach Weidenberg entfällt ersatzlos.
 
Netz Mitte:
ag84268 ab Radldorf fährt wieder, jedoch nur bis Regensburg.
Ab Regensburg Richtung Ingolstadt verkehrt ein Bus der Fa. Sammüller.
+++ Update 15:47 +++
ag84268 verkehrt ab Radldorf wieder regulär Richtung Regensburg. Abfahrt ca. 15:50 Uhr.

+++ Update 15:22 +++
ag84608 von Marktredwitz nach Bayreuth entfällt ersatzlos.

+++ Update 15:15 +++
Die Strecke Regensburg – Neumarkt ist aktuell gesperrt.

+++ Update 15:11 +++

ag84198 von Regensburg nach Neumarkt entfällt aufgrund der Witterung und Störungen ersatzlos.

+++ Update 14:20 +++
Es sind aktuell 2 Busse der Fa. Sammüller zwischen Regensburg und Ingolstadt unterwegs. Der Halt Regensburg-Prüfening wird nicht bedient.
Ein Bus der Fa. Habermeier bedient den Streckenabschnitt zwischen Ingolstadt und Donauwörth.
Bitte beachten Sie, dass die Busse die Fahrzeiten nicht einhalten können.

+++ Update 13:47 +++
Züge aus Richtung Bayreuth Hbf (über Marktredwitz) fahren ab sofort wieder planmäßig Hof Hbf an.

+++ Update 13:37 Uhr +++
Ein Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Ingolstadt und Donauwörth konnte eingerichtet werden. Es fährt das Unternehmen Habermeier.

+++ Update 13:35 Uhr +++
ag 84664 von Weiden (urspr. 13:23 Uhr) nach Pressath (14:15 Uhr) muss leider aufgrund der Witterung entfallen.

+++ Update 13:20 Uhr +++
Einstellung des Zugverkehrs im Raum Hof: Aufgrund erneut kritischer Wetterlage werden ab sofort alle Zugverbindungen im Raum Hof eingestellt. Dauer mind. 2 Stunden.
Betroffen sind die Strecken:
  • Hof – Bad Steben
  • Hof – Münchberg – Helmbrechts
  • Hof – Selb
  • Hof – Marktredwitz

Züge aus Richtung Bayreuth Hbf wenden in Marktredwitz in fahren zurück nach Bayreuth Hbf.

 

+++ Update 12:30 Uhr +++
Zwischen Regensburg und Ingolstadt ist ab 13:30 Uhr ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Beginn ist in Regensburg und Ingolstadt ab 13:30 Uhr. Die Ersatzbusse halten jeweils am Bahnhofsvorplatz. Bitte beachten Sie, dass es zu erheblichen Abweichungen vom Fahrplan kommen wird. Der Halt Regensburg Prüfening kann nicht angefahren werden.

+++ Update 12:07 Uhr +++

Leider sind durch Bäume auf den Gleisen nun folgende Strecken im Netz Nord (wieder) bis auf Weiteres gesperrt:

  • Lichtenfels – Coburg
  • Hof  – Helmbrechts
  • Hof – Bad Steben
  • Kirchenlaibach – Weiden

+++ Update 11:54 Uhr +++

Netz Nord:

  • Der Betrieb läuft in weiten Teilen des Netzes wieder an, allerdings müssen die Fahrzeuge mit verringerter Geschwindigkeit verkehren. Es ist deshalb mit erheblichen Verzögerungen und Anschlussverlusten zu rechnen.
  • Auf dem Streckenabschnitt Lichtenfels bis Coburg sowie Hof – Helmbrechts bestehen weiterhin Sperrungen, die Züge müssen ersatzlos entfallen.
  • Zudem ist für die frühen Morgenstunden in Teilen Oberfrankens starker Schneefall vorhergesagt. Bitte rechnen Sie damit, dass es möglicherweise zu Beeinträchtigungen durch Schneebruch kommen kann.

+++ Update 11:45 Uhr +++

Netz Mitte:

  • Der Betrieb auf der Donautalbahn (Regensburg Hbf – Ingolstadt Hbf – Donauwörth – Ulm Hbf) bleibt bis zum morgigen Dienstag, 11.02.2020, vsl. 7 Uhr eingestellt.
  • Auf dem Streckenabschnitt Neumarkt – Regensburg – Plattling wird versucht, den Betrieb am Nachmittag ab ca. 15 Uhr wieder aufzunehmen. Je nach aktueller Wetterlage kann sich die Aufnahme des Verkehrs auch verschieben. Updates folgen.

+++ Update 09:58 Uhr +++

Teilweise kommt es im Netz Nord noch zu Streckensperrungen bis mindestens 14 Uhr.

Dies betrifft insbesondere folgende Streckenabschnitte:

  • Bamberg – Ebern (vsl. bis 10:30 Uhr)
  • Coburg – Bad Rodach (vsl. bis 14:00 Uhr)
  • Hof Hbf – Bad Steben (vsl. bis 12:00 Uhr)
  • Hof Hbf – Münchberg (unbestimmte Dauer)

Auch auf allen anderen Strecken ist mit Verspätungen und Zugausfällen zu rechnen.

+++ Update 09:23 Uhr +++
Die Strecken:
> Münchberg – Helmbrechts
> Weiden – Bayreuth Hbf
> Bayreuth Hbf – Weidenberg

werden aktuell mit reduzierter Geschwindigkeit befahren. Bitte rechnen Sie mit Verzögerungen und Ausfällen.

+++ Update 09:08 Uhr +++
Die Strecke Münchberg – Hof ist bis auf Weiteres gesperrt.

+++ Update 08:49 Uhr +++

Im Netz Mitte bleibt der Betrieb bis mindestens 12 Uhr eingestellt.

+++ Update 08:33 Uhr +++

Wegen der aktuellen Wetterlage wird der Verkehr zwischen Bad Rodach und Coburg bis vsl. 14 Uhr eingestellt.

+++ Update 08:20 Uhr +++

Auch im Netz Nord kommt es aufgrund von Bäumen im Gleis auf folgenden Strecken noch zu längeren Beeinträchtigungen, insbesondere auf folgenden Streckenabschnitten:

> Bayreuth – Lichtenfels
> Hof – Bad Steben
Alle anderen Strecken werden derzeit weiterhin überprüft. 

+++ Update 7:40 Uhr +++

Der Zugverkehr in beiden Netzen muss bis auf Weiteres eingestellt bleiben. Es befinden sich Bäume im Gleisbereich.

+++ Update 21:00 Uhr: Ausfälle in beiden Netzen am Morgen +++

Wegen der aktuellen Wetterprognosen entfallen am morgigen Montag, 10. Februar alle Zugleistungen im Netz Nord und Mitte – zunächst bis ca. 7 Uhr – ersatzlos. Wir beurteilen die Wetterlage kontinuierlich, möglicherweise kommt es auch nach 7 Uhr zu weiteren Ausfällen. Bitte informieren Sie sich kurz vor Ihrer Fahrt über die Verbindungssuche auf agilis.de und bahn.de oder in den Live-Infos: www.agilis.de/live-infos

Das agilis-Servicetelefon unter 0800 589 28 40 (kostenfrei) ist morgen bereits ab 5 Uhr für Sie erreichbar.

+++ Update 20:00 Uhr: Verzögerungen im Netz Nord +++

Aufgrund des Sturmtiefs verkehren die Züge im Netz Nord mit verringerter Geschwindigkeit. Es kommt dadurch zu Verzögerungen.

+++ Vorabinformation +++

Laut Deutschem Wetterdienst wird in der Nacht von Sonntag auf Montag, 9./10. Februar, ein schweres Sturmtief mit orkanartigen Böen über Deutschland erwartet. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird der Sturm auch beide agilis-Netze betreffen.

Es kann deshalb zu Einschränkungen im Bahnverkehr kommen, inbesondere sind Fahrten mit verringter Geschwindigkeit zu erwarten. Auch vereinzelte Ausfälle und eine Einstellung des kompletten Verkehrs kann nicht ausgeschlossen werden. Je nach Auswirkungen des Sturms auf den Straßenverkehr ist dann auch ein Ersatzverkehr mit Bussen ggf. nicht mehr möglich.

Die Wettermodelle und Warnhinweise werden laufend beobachtet und so schnell wie möglich über Auswirkungen auf den Betrieb informiert. Reisende werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über die aktuelle Wetter- und Verkehrslage zu informieren. Auf der agilis-Homepage können Live-Informationen der Zugverbindungen sowie Fahrplanabweichungen abgerufen werden, auch auf Facebook und in der Verbindungssuche auf bahn.de werden Informationen veröffentlicht.

Digitaler Fahrerassistent: Energie sparen durch App

Die Digitalisierung hält Einzug in den Führerstand der agilis-Züge und macht Bahnfahren noch umweltfreundlicher.

Egal ob Strom oder Treibstoff: Je weniger Energie ein Triebfahrzeug verbraucht, desto mehr profitiert die Umwelt. Zwar ist die Umweltbilanz einer Zugfahrt im Vergleich zum PKW schon per se deutlich besser, durch eine intelligente Fahrweise kann der Verbrauch aber noch weiter sinken. Deshalb schult das Eisenbahnunternehmen agilis seine Triebfahrzeugführer schon seit Jahren darin, auf der Schiene so energiesparend wie möglich zu fahren. Ein neuer digitaler Fahrerassistent trägt nun zusätzlich dazu bei, die Klima- und Treibstoffbilanz weiter zu verbessern.

Energiesparend fahren heißt, vorausschauend zu fahren

Über das sogenannte Fahrerassistenzsystem (FAS) werden dem Triebfahrzeugführer in Echtzeit Handlungsanweisungen in den Führerstand eingespielt. Alle Daten, die auf der Strecke für den Zug und seine Geschwindigkeit relevant sind, werden präzise genutzt. Der Triebfahrzeugführer erhält Hinweise, wann der Zug zu beschleunigen ist oder ausrollen kann, um mit möglichst wenig Energieverbrauch pünktlich ans Ziel zu kommen. Dabei werden Streckentopografien und Fahrplandaten berücksichtigt und mit aktuellen GPS-Informationen über die Position und Geschwindigkeit des Zuges abgeglichen. Aus diesen Parametern berechnet das System die notwendigen Fahranweisungen und wann diese umgesetzt werden müssen.

Den Zug rollen lassen

Ein großes Potenzial zur Energieeinsparung besteht durch die Nutzung der Trägheit, insbesondere auf ebenen Strecken und Strecken mit Gefälle. Hat der Zug eine bestimmte Geschwindigkeit erreicht, kann er durch das hohe Gewicht und die sehr geringen Reibungsverluste auf den Schienen über weite Strecken ausrollen, ohne viel an Tempo zu verlieren – ganz ohne Strom oder Treibstoff zu verbrauchen. Auch die Rückgewinnung von Bremsener­gi­e bei elektrischen Fahrzeugen durch Rückspeisung in die Oberleitung spielt eine Rolle. „Unsere Triebfahrzeugführer erkennen durch ihre jahrelange Erfahrung und zahlreiche Schulungen bereits in vielen Fällen selbst sehr gut, wie sie Energie einsparen können“, erklärt agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. „Das Fahrerassistenzsystem bietet dabei jetzt zusätzliche Unterstützung.“ Neben dem Umweltschutz spiele dabei natürlich auch der wirtschaftliche Aspekt eine Rolle. Im nächsten Schritt werden nun Daten zum Energieverbrauch gesammelt und ausgewertet. Vergleichbare Systeme konnten durch eine energiesparende Fahrweise bis zu zehn Prozent an Strom beziehungsweise Treibstoff einsparen.

Handlungsanweisungen für energiesparendes Fahren werden bei agilis in Echtzeit in den Führerstand eingespielt.

Weiterführende Links:

Studie des Umweltbundesamtes zum Vergleich der durchschnittlichen Emmissionen einzelner Verkehrsmittel im Personenverkehr in Deutschland: www.umweltbundesamt.de

Eventkalender

Events für die beiden agilis-Netze Nord und Mitte in der Übersicht

Januar

25.01.20

Winter-Donauschwimmen

Neuburg

26.01.20

Narrensprung ULMZug

Ulm

27.01. bis 02.02.20

30. Bamberger Kurzfilmtage

Bamberg

Februar

02.02.20

Lichtmessjahrmarkt

Neumarkt

16.02.20

Faschingsgaudi „weiß, blau, rot“

Neuburg

07.02. bis 09.02.20

Orchideentage

Neu-Ulm

21.02.20

Dillinger Nachtumzug

Dillingen

09.02.20

Faschingsumzug

Gundelfingen

22.02.20

Theaterball

Regensburg

09.02.20

Faschingsumzug

Donauwörth

22.02.20

Rawetzer Narrenzug

Marktredwitz

13.02. bis 14.02.20

Petrimarkt

Coburg

15.02.20

Wiener Ballnacht

Ingolstadt

März

01.03.20

Matthias-Jahrmarkt

Marktredwitz

04. bis 08.03.20

Regionalausstellung WIR

Dillingen

07.03.20

Selber Musik- und Kneipennacht 2020

Selb

28.03. bis 13.04.20

Ostermarkt

Ingolstadt

29.03.20

Verkaufsoffener Sonntag

Ulm

Winter auf der Schiene

Was bedeutet Eis und Schnee für den Schienenverkehr?

So viel vorweg: Kalte Temperaturen machen dem Schienenverkehr kaum etwas aus. Bei agilis werden zum Beispiel die Stromabnehmer der elektrischen Triebwagen mit Fett präpariert, um Wasseranhaftungen und infolgedessen Eis zu vermeiden. Außerdem sind die Kupplungen beheizt. Auch die Weichen sind standardmäßig beheizt, sodass sie nicht sofort einfrieren, wenn die Temperaturen kurzzeitig abfallen.

Große Maschinen im Einsatz

Schneit es jedoch anhaltend, braucht es mehr als das. In diesem Fall müssen die Schienen und Weichen erst von Eis und Schnee befreit werden, bevor der Betrieb weitergehen kann. Zuständig ist dafür der Infrastrukturbetreiber, in den meisten Fällen ist das die DB Netz AG. agilis ist nämlich nur „Mieter“ des Verkehrsweges Schiene. Ausgestattet mit Schneepflügen vor der Lok rückt man Neuschnee so schnell es geht zu Leibe. Ähnlich wie der Schneeräumer auf der Straße schieben die Pflüge den Schnee von der Schiene. Bei größeren Mengen kommt die große „Schwester“ zum Einsatz: die 12 Meter lange und 30 Tonnen schwere Schneefräse. Sie nimmt den Schnee auf, zerteilt ihn und schleudert ihn dann in hohem Bogen zur Seite.

Eine Schneefräse befördert den Schnee von den Gleisen und sorgt für freie Fahrt. Foto: Deutsche Bahn AG

Verspätungen sind möglich

Vier Schneeschleudern und neun Schneepflüge hat DB Netz bayernweit stationiert. Bis sie dort sind, wo es geschneit hat, braucht es etwas Vorlaufzeit. In den beiden agilis-Netzen stehen sie beispielsweise in Plattling, Weiden, Lichtenfels und Hof. Fahrgäste sollten sich deshalb auf Verzögerungen einstellen, wenn sie morgens knietief im Schnee versinken. Ein Blick in die Fahrplanauskunft oder Live-Infos lohnt sich in diesem Fall, bevor man den Weg zum Bahnhof antritt. Geduld ist dann vor allem in schneereichen Gebieten gefragt. Hier müssen neben den Schienen oft auch die Weichen vom Schnee befreit werden, und zwar manuell.

Zugausfälle bleiben dennoch die Ausnahme. Vorbereitend gibt es bayernweit ein spezielles Störungstraining, das den Ernstfall probt. Die agilis-Züge haben außerdem Weichenbesen im Zug, um nach Möglichkeit kurzfristig auftretende Störungen gleich vom Zugpersonal selbst beseitigen zu lassen.

 

Sie wollen wissen, ob Ihr Zug pünktlich kommt?

Wir halten Sie auf dem Laufenden. Live-Infos zu Ihren Zugverbindungen gibt es auf unserer Homepage. Bei Fragen können Sie sich außerdem an das agilis-Team vor Ort oder unsere kostenlose Hotline wenden: 0800/5892840.

Die Fahrgastversteherinnen

Anja Riedl und Jennifer Raab sind in der Fahrgastsprechstunde vor Ort für Sie da!

Frau Riedl, was hat es mit der Fahrgastsprechstunde vor Ort auf sich?

Riedl: Bei der Fahrgastsprechstunde vor Ort stehen wir unseren Fahrgästen Rede und Antwort und zwar mitten in der jeweiligen Gemeinde oder Stadt, zum Beispiel am Bahnhof. Man kann uns alles fragen, Ideen oder Verbesserungsvorschläge vorbringen oder auch Kritik äußern.

 

Gibt es dafür nicht die Fahrgastsprechstunden im Zug?

Raab: Ja, das stimmt. Doch an den Fahrgastsprechstunden im Zug kann nicht jeder teilnehmen, weil sie auf einer bestimmten Strecke stattfinden. Mit der Fahrgastsprechstunde vor Ort bringen wir die Sprechstunden quasi zu unseren Kunden nach Hause. Die Termine werden schon bald auf unseren agilis-Kanälen bekannt gegeben.

 

Vorher würden wir Sie gerne etwas näher kennenlernen. Wie sind Sie denn zu agilis gekommen?

Riedl: Nach meinem BWL-Studium mit Schwerpunkt Marketing kam ich ganz klassisch über eine Stellenausschreibung zu agilis. Im Prinzip: raus aus dem Studium, rein zu agilis.

Raab: Bei mir war es ähnlich. Ich wurde gleich nach meinem Studium der Soziologie als Praktikantin eingestellt und danach als Marketingreferentin übernommen. Das war alles sehr spannend, da ich zum Betriebsstart angefangen habe und 2010 ja noch kein einziger Zug gefahren ist. Seit 7 Jahren bin ich zudem die Streckenmanagerin für das Netz Mitte.

 

Und wie sieht ihr Arbeitsalltag so aus?

Raab: Ziemlich abwechslungsreich, denn als Streckenmanagerin bin ich erste Ansprechpartnerin für alle, die mit agilis kooperieren wollen, zum Beispiel Kommunen, Wirtschaftsbetriebe oder Veranstalter. Als Marketingreferentin kümmere ich mich außerdem um verschiedene Werbemaßnahmen, Aktionen und Publikationen. Da sieht kein Tag wie der andere aus.

Riedl: Bei mir ist es ähnlich. Nur ist Jenny bei agilis für das Streckennetz Mitte zuständig und ich für das Streckennetz Nord.

 

Und was machen Sie in Ihrer Freizeit? Besitzen Sie als Eisenbahner die obligatorische Modelleisenbahn im Keller?

Riedl: Tatsächlich ja! Auf dem Dachboden. Aber mit der haben hauptsächlich meine Brüder in Kindertagen gespielt. In meiner Freizeit beschäftige ich mich sehr viel mit Gesang und Hochzeitsplanung. Ein absolutes Kontrastprogramm zum Job.

Raab: Bei der Modelleisenbahn muss ich leider passen, auch wenn ich Zugfahren liebe. Am liebsten bin ich in der Natur und beschäftige mich mit Herkunft und Besonderheiten von Pflanzen und Heilkräuter am Wegesrand.

 

Freuen Sie sich schon auf die Fahrgastsprechstunden vor Ort?

Riedl: Sehr. Das mag ich so an meinem Job, dass man so nah dran ist an den Menschen.

Raab: Ich freu mich auch schon. Ich hoffe, dass viele Fahrgäste die Gelegenheit nutzen, um ganz offen mit uns zu reden.

 

Sie haben vorab Fragen an die Streckenmanagerinnen? Schreiben Sie uns gerne über das Kontaktformular!

Närrisches Treiben im Netz Mitte!

Unsere Faschingstipps im Netz Mitte

Neuburg a. d. Donau, 11. Januar bis 25. Februar

Kinder- und Seniorenball / Faschingsparty

 

Die Neuburger Narren scheinen vom Fasching gar nicht genug zu bekommen. Auch dieses Jahr haben sie wieder eine ganze Reihe großartiger Events auf die Beine gestellt. Den Auftakt bildete am 11. Januar der Krönungsball. Weiter gehts mit dem Kinderball am 2. Februar und dem Seniorenball am 9. Februar.  Ein besonderes Highlight wird am 16. Februar gefeiert, denn da steigt die Faschingsparty am Schrannenplatz zum 65. Jubiläum der Burgfunken. Am Rosenmontag, den 24. Februar, heißt es im Kolpinghaus dann „Bühne frei, die Puppen tanzen“. Wer kommt, hat viel zu lachen, denn die Burgfunken haben die beiden Kabarettisten Sissy Schafferhans und Klaus Karl-Kraus, der vielen aus Fastnacht in Franken bekannt sein dürfte, für den Abend verpflichtet. Am Tag danach übernimmt DJane Claudia das Pult. Mehr Informationen: www.burgfunken.de

Neuburg_Karneval_Copyright_HOM

Den Auftakt zum Neuburger Fasching bildete der Krönungsball der Burgfunken. Foto: HOM

Neuburg erreichen Sie im agilis-Netz Mitte aus Richtung Ulm bzw. Ingolstadt.

Alle Faschingsveranstaltungen sind fußläufig vom Bahnhof aus erreichbar. Die Gehzeit beträgt circa 20 Minuten.

 

Ulm, 26. Januar 2020

Narrensprung ULMzug

 

Achtung, nicht verpassen! Der ULMzug – der große Narrensprung in Ulm – findet nämlich immer drei Wochen vor der eigentlichen Fasnacht statt. Und es wäre schade, wenn man bei diesem gewaltigen Spektakel nicht dabei wäre: Um 13.13 Uhr ziehen circa 6.000 Narren und über hundert, teils aus der Schweiz, Österreich und Lichtenstein angereiste Gruppen sowie mehr als 500 Musiker, Spielmanns- und Fanfarenzügler vier Stunden lang durch die Ulmer Innenstadt. Ein Ereignis, das seinesgleichen sucht. Erwartet werden auch dieses Jahr wieder mehr als 10.000 Zuschauer. Dabei sein lohnt sich. Weitere Informationen: www.narrenzunft-ulm.de

2015_Ulmzug_0422_Bauza

Beim Ulmer Narrensprung treffen sich Hästräger aus dem schwäbisch-alemannischen Raum und dem angrenzenden Ausland. Foto: Narrenzunft Ulm e.V.

Ulm erreichen Sie im agilis-Netz Mitte aus Richtung Donauwörth bzw. Ingolstadt.

Gefeiert wird am 26. Januar ab 13.13 Uhr. Alle Faschingsveranstaltungen sind fußläufig vom Bahnhof aus erreichbar.

Abensberg, 25. Februar 2020

Faschingsgillamoos

 

Eine der besten und wildesten Partys zum Faschingsfinale steigt in Abensberg. Dort tobt am 25. Februar in der Innenstadt der Faschingsgillamoos. Eingeläutet wird er traditionell mit dem Einzug von der Bahnhofstraße aus um 13.33 Uhr in die Altstadt, wo die Babonia ihre Tanzbeine schwingt. Am Nachmittag haben dann die Localheros „Trixi und die Partylöwen“ ihren großen Auftritt. Zusammen mit DJ General D heizen sie dem Publikum richtig ein. Um den Hunger und Durst des Partyvolks kümmern sich die Abensberger Vereine. Für die Kleinen ist nachmittags ein abwechslungsreiches Programm geboten und abends geht es zum Weiterfeiern einfach ab in die umliegenden Lokale. Mehr Informationen: www.abensberg.de

Faschingsgillamoos_Marco Holzhäuser_neu bearbeitet

Beim Faschingsgillamoos in Abensberg wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Foto: Marco Holzhäuser

Abensberg erreichen Sie im agilis-Netz Mitte aus Richtung Regensburg bzw. Ingolstadt.

Gefeiert wird am 25. Februar ab 13.33 Uhr. Alle Faschingsveranstaltungen sind fußläufig vom Bahnhof aus erreichbar. Die Gehzeit vom Bahnhof zum Stadtplatz beträgt circa zwei Minuten.

Ticket-Tipp!

SERVUS-TICKET

11,20 € pro Person bei einer Gruppe von 5 Personen

Auf zum Winterwandern ins Labertal

Mit dem agilis-Zug nach Beratzhausen.

Dichtung und Natur stehen beim Franz-Xaver-Staudigl-Weg, der mitten durch das idyllische Labertal führt, im Mittelpunkt. Während der rund fünf Kilometer langen Strecke kann man für eineinhalb bis zwei Stunden dem hektischen, lauten Alltag entfliehen und beim Anblick der romantischen Schneelandschaft in der frischen Winterluft entspannen. Besinnliche Momente sind inklusive: Auf den Tafeln entlang des Rundwegs sind Gedichte des Literaten und Ehrenbürgers der Marktgemeinde, Franz-Xaver Staudigl, nachzulesen.

Wegbeschreibung

  • Die Wanderung beginnt und endet am Johann-Ehrl-Platz in Beratzhausen.
  • Von hier geht es auf die Marktstraße, dann hinter der Pfarrkirche Richtung Gottfried-Kölwel-Platz. Nach dem Spielplatz kommt man auf den Alleeweg, dann auf den Weg zur Kohlmühle.
  • Links zur Quelle geht es zurück auf dem Hammerbruckweg, die Wassergasse und schließlich ins Ortszentrum. Hier lohnt es sich, eine weitere Runde zu drehen, denn Beratzhausen gilt als Perle des Labertals.

Einzelheiten zum Wanderweg und genaue Tourendaten finden Sie hier.

Foto: Powered by eT4® MAPS | © 2017 KOMPASS-Karten GmbH

Beratzhausen – Perle des Labertals

Mit seiner über 1.100-jähriger Geschichte lädt die Marktgemeinde unaufdringlich zu einer Reise in die Vergangenheit ein. Im Zehentstadel wurde vor über 400 Jahren die Steuer – das Zehent – in Form von Naturalien eingelagert. Heute sind in diesem historischen Gebäude Sitzungssaal, Bücherei und Kulturzentrum der Europagemeinde untergebracht. Im Bürgersaal finden regelmäßig Konzerte von Klassik bis Jazz statt. Vor dem Eingang erinnert eine Bronzeskulptur an den Naturheiler Paracelsus, der einige Zeit in Beratzhausen verbracht hatte.

 

Mehr Informationen zu Beratzhausen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde.

Foto: Michael Eibl

Anreise:

Mit dem Servus-Ticket von agilis kommen Sie als Wandergruppe besonders günstig nach Beratzhausen hin und zurück: 24 Euro + 8 Euro je weiterem Mitfahrer (max. 5 Personen).

Mehr Infos zum Ticket

Fürstlicher Weihnachtsbummel: für agilis-Fahrgäste vergünstigt

Auch in diesem Jahr geht die Kooperation von agilis mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn & Taxis in Regensburg weiter. Wer das Auto zuhause lässt und mit agilis anreist, kann Geld sparen.

Einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, sich lästige Parkplatzsuche ersparen und vom vergünstigten Eintritt profitieren! In Regensburg öffnet der Weihnachtsmarkt mit traditionellem Handwerkstreiben auf Schloss Thurn und Taxis vom 22. November bis zum 23. Dezember 2019 wieder seine Tore. agilis-Fahrgäste können sich darauf besonders freuen, denn bei Vorlage des tagesaktuellen Fahrscheins und dem agilis-Sparcoupon erhalten Fahrgäste an der Kasse 2 Euro Rabatt auf den regulären Eintrittspreis.

Der Sparcoupon liegt in den Zügen aus und kann zudem im Internet unter www.agilis.de oder via E-Mail an gutschein@agilis.de angefordert werden.

 

So sparen die agilis-Fahrgäste:

  • Flyer aus dem Zug mitnehmen, Online-Coupon herunterladen oder kostenlos per Mail an gutschein@agilis.de anfordern
  • gültigen und tagesaktuellen Fahrschein nach Regensburg und den Sparcoupon an den Kassen vorzeigen*1
  • 2 Euro weniger Eintritt bezahlen*2

 

*1 Pro Coupon gibt es an den Kassen einmal 2,- € Rabatt in Verbindung mit einem gültigen Fahrschein nach Regensburg. Jeder Besucher benötigt – auch bei der Fahrt mit einem Gruppenticket – einen eigenen Sparcoupon.

*2 Ermäßigung gilt auf den regulären Eintrittspreis.