Jetzt agilis-Lieblingsmitarbeiter nominieren – „Eisenbahner mit Herz“ gesucht

Alle agilis-Fahrgäste können mit einer ganz besonderen Reisegeschichte ihre Lieblingszugbegleiterin oder ihren Lieblings-Lokführer für den Titel „Eisenbahner mit Herz“ nominieren. Noch bis Ende Januar sucht das gemeinnützige Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene den Eisenbahner oder die Eisenbahnerin mit Herz.

Hat Ihnen eine Kollegin oder ein Kollege bei einer Fahrt im agilis-Zug aus einer Notsituation geholfen, sich ganz besonders um sie gekümmert oder auf ganz herausragende Weise unterstützt? Dann schreiben Sie diese herzliche Reisegeschichte auf und senden sie bis zum 31. Januar 2023 unter der Webadresse www.eisenbahnermitherz.de an das Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene. Damit nominieren Sie besonders hilfsbereite agilis-Mitarbeiter zur Wahl des  „Eisenbahners mit Herz“. Die einmal jährlich verliehene Auszeichnung ist eine besondere Ehrung für besonders engagierte Eisenbahnerinnen und Eisenbahner.

Aus allen eingesandten Geschichten werden ausgewählte „Eisenbahnhelden“ in einer Online-Galerie auf der Homepage von Allianz pro Schiene präsentiert. Aus dem Kreis der Nominierten, die ihr Einverständnis gegeben haben, kürt eine Fachjury schließlich Bundes- und Landessiegerinnen und -siege. Beim Publikumspreis „Social Media Hero“ können auch Fahrgäste mit abstimmen. Es gewinnt der Alltagsheld, der die meisten „Likes“ auf der Facebookseite „Eisenbahner mit Herz“ erhält.

 

Link: www.eisenbahnermitherz.de

 

Bildmaterial

Bildunterschrift: Noch bis Ende Januar können Fahrgäste agilis-Mitarbeiter zum „Eisenbahner mit Herz nominieren“.
Bildrechte: Patricia C. Lucas

Bild in Druckqualität herunterladen

Größere Zugflotte, größere Werkstatt: agilis baut Betriebswerkstatt in Regensburg um

Ab Herbst 2024 werden 23 neue agilis-Fahrzeuge im agilis Netz Mitte („Regensburg-Donautal“) über die Schienen rollen, denn die regionale Bahn wird dann bis nach Nürnberg fahren, zwischen Neumarkt und Plattling unterwegs sein und den neuen Halt Ingolstadt Audi Gaimersheim ansteuern. Um sich dafür zu rüsten, baut agilis seine Werkstatt im Regensburger Osten um. Der angrenzende Fußgänger- und Radweg wird während der Bauarbeiten umgeleitet.

Die neuen Fahrzeuge hat das Bahnunternehmen bereits bestellt. 23 vierteilige Triebwagen vom Typ Siemens Mireo. Um alle Triebwagen in Zukunft warten und waschen zu können, vergrößert agilis seine Regensburger Werkstatt: „Wir schaffen mehr Platz, indem wir die Halle in der Aufeldstraße für die größeren Züge um insgesamt 18 Meter verlängern“, erklärt agilis-Geschäftsführer Gerhard Knöbel. Im Gebäude wird ein drittes Wartungsgleis eingerichtet. Auch ein neues Außenlager wird es geben.

Radverkehr umgeleitet

Die Bauarbeiten beginnen am Montag, 9. Januar 2023. Die Baustellentransporte erfolgen nach intensiven Abstimmungen mit der Stadt Regensburg über die westliche Zufahrt der ehemaligen REWAG-Zentrale an der Grefelinger Straße und den Radweg, der daher ab diesem Zeitpunkt umgeleitet wird. Statt an der Werkshalle entlang führt der Radweg dann über den Pürkelgutweg und die Greflinger Straße Richtung Innenstadt. Das entspricht einem Umweg von ca. 300 Metern. Nach den Bauarbeiten wird der ursprüngliche Weg wieder freigegeben.

Wartungsbetrieb läuft weiter

Voraussichtlich im Juli 2024 will agilis mit dem Umbau fertig sein. Dann werden die ersten neuen Triebwagen ausgeliefert. „Damit haben wir uns einen ambitionierten Zeitplan gesetzt, denn der normale Wartungsbetrieb läuft indessen natürlich weiter“, sagt Dr. Axel Hennighausen, betrieblicher Geschäftsführer bei agilis. Aber der Aufwand lohnt sich: „Danach sind wir sehr gut für die Zukunft aufgestellt und haben sogar noch Wachstumspotenzial“, so Hennighausen.

Drei Bauphasen bis Mitte 2024

Gebaut wird in drei Phasen. Von Januar bis März wird zunächst die bestehende Waschanlage, ein Teil des Gleises und die Oberleitung zurückgebaut. Anschließend wird die Waschhalle verlängert und zum Instandhaltungsgleis mit Grube, Hebeböcken, Dacharbeitsständen und Kran ausgebaut. Ab September 2023 erfolgt dann schon die Wartung der Bestandsflotte auf diesem Gleis, während die südliche Halle weiter verlängert, die Außenwaschanlage installiert und das Gleisvorfeld elektrifiziert wird. Auch das Außenlager, in dem später die Ersatzteile untergebracht werden, wird in der Schlussphase gebaut.

Bildmaterial

Grafik: Stadtplan mit Umleitungsstrecke 

Bildunterschrift: Während des Umbaus der agilis-Werkstatt in Regensburg werden Radfahrer und Fußgänger umgeleitet.

Bild in Druckqualität herunterladen

 

Werkstatthalle mit einem Zug auf der Hebebühne

Bildunterschrift: agilis passt seine Werkstatt in Regensburg an die wachsende Zugflotte im Netz Mitte an.

Foto: agilis/Uwe Miethe

Bild in Druckqualität herunterladen

Pressemitteilung als pdf downloaden

agilis setzt auf persönliche Beratung

Kundencenter und Verkaufsstellen ausgebaut /
Neu: Videoberatung an Fahrkartenautomaten

Anlässlich des neuen Verkehrsvertrags baut agilis seine Kundencenter und personenbedienten Verkaufsstellen im Netz Mitte weiter aus. Insbesondere die persönliche Beratung ist dem Unternehmen wichtig und die ist jetzt nicht nur in den Kundencentern und Verkaufsstellen möglich, sondern mittels Videoberatung zusätzlich auch an einigen Fahrkartenautomaten. Alle Kundencenter und Verkaufsstellen werden durch die Transdev Vertrieb bzw. in Kooperation mit bestehenden Verkaufsstellen in Auftrag von agilis betrieben.

agilis hat in den Bahnhöfen Regensburg und Straubing im Zuge des Fahrplanwechsels die Reisezentren der DB Vertrieb übernommen und führt dort jetzt eigene Kundencenter. Personenbediente Verkaufsstellen finden sich in Dillingen, Neuburg a. d. Donau und Parsberg.

Ab Fahrplanwechsel zum 11. Dezember wird an den Standorten Abensberg, Straubing, Parsberg und zeitweise auch Neuburg a. d.Donau jeweils ein Fahrkartenautomat mit einer Videofunktion ausgerüstet. Zu festgelegten Zeiten, die über die regulären Öffnungszeiten der Verkaufsstellen hinausgehen, erscheint am Bildschirm ein Button, über den die Fahrgäste mittels Videotelefonie direkt mit einem Servicemitarbeitenden der TDV (Transdev Vertrieb GmbH) verbunden werden. „Die Ergänzung der Automaten durch die Videofunktion ist ein ganz neuer Service, den wir unseren Fahrgästen bieten möchten. So können unsere Kundinnen und Kunden auch an Standorten ohne Personal bzw. außerhalb der Öffnungszeiten auf eine persönliche Beratung zurückgreifen“, erklärt Gerhard Knöbel, kaufmännischer Geschäftsführer von agilis.

In den Kundencentern in Regensburg und Straubing werden folgende Leistungen angeboten:

– Verkauf von Nah- und Fernverkehrsfahrscheinen
– Verkauf von Fahrscheinen des RVV-Tarifs
– Nachträgliche Vorlage persönlicher Zeitkarten und Bezahlung EBE
– Annahme, Dokumentation und Ausgabe von Fundsachen
– Ausgabe und Annahme von Abo-Anträgen

In den Verkaufsstellen in Dillingen, Neuburg a. d. Donau und Parsberg stehen folgende Leistungen zur Verfügung:

– Verkauf von Nahverkehrsfahrscheinen
– Verkauf von Fahrscheinen des Verbundtarifs (je nach Standort der Verkaufsstelle)
– Nachträgliche Vorlage persönlicher Zeitkarten und Bezahlung EBE
– Annahme, Dokumentation und Ausgabe von Fundsachen (nur Dillingen)
– Ausgabe und Annahme von Abo-Anträgen

Öffnungszeiten:

agilis Kundencenter Regensburg Hauptbahnhof
Mo-Fr: 07:00 – 18:30 Uhr
Sa: 08:00 – 15:00 Uhr
So: 09:00 – 14:30 Uhr

agilis Kundencenter Straubing:
Mo-Fr: 08:00 – 15:00 Uhr

Betriebszeiten Videoberatung (nur Nahverkehr):
Mo-Fr: 05:00 – 22:00 Uhr
Sa: 06:00 – 22:00 Uhr
So und Feiertage: 07:00 – 18:00 Uhr

agilis Verkaufsstelle Dillingen:
Rosenstraße 12, 84907 Dillingen

Mo: 08:00 – 17:00 Uhr
Di: 10:00 – 19:00 Uhr
Mi-Fr: 08:00 – 17:00 Uhr

Verkaufsstelle „Reiseservice Hoyer“ in Neuburg a. d. Donau
direkt im Bahnhof

Mo-Fr: 06:00 – 11:30 Uhr und 13:00 -18:00 Uhr

Verkaufsstelle „Reisebüro Dickbauer“ in Parsberg
direkt am Bahnhof

Mo-Di: 09:00 – 18:00 Uhr
Mi: 09:00 – 13:00 Uhr
Do-Fr: 09:00 – 18:00 Uhr
Sa: 09:30 – 12:30 Uhr

Betriebszeiten Videoberatung:
Mi: 13:00 – 20:00 Uhr

Fahrkartenautomat in Abensberg:

Betriebszeiten Videoberatung:
Mo-Fr: 05:00 – 22:00 Uhr
Sa: 06:00 – 22:00 Uhr
So und Feiertage: 07:00 – 18:00 Uhr

Pressemitteilung als pdf zum Download

Verkauf von Fernverkehrtickets in Regensburg gesichert

Neue Angebote beim Ticketverkauf von agilis/Softwareprobleme bei Automaten behoben

Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 wird agilis in den Bahnhöfen Regensburg und Straubing die Reisezentren der DB Vertrieb übernehmen. Ab Montag nächster Woche kann nach intensiven Bemühungen aller Beteiligter auch im Kundencenter Regensburg der Verkauf von Fernverkehrstickets angeboten werden, obwohl es bislang nicht danach aussah, als könnte hierfür eine Lösung für Regensburg gefunden werden.

Nach längeren Verhandlungen zwischen der DB Fernverkehr und dem agilis Vertriebsdienstleister Transdev ist ein personenbedienter Verkauf von Fernverkehrstickets im Kundencenter in Regensburg nun doch ab 12.12.2022 möglich und für zunächst drei Jahre gesichert. Aufgrund der Kurzfristigkeit der Entscheidung wenige Tage vor dem Fahrplanwechsel startet vor Ort zunächst eine Einführungsphase für den Erwerb von Fernverkehrtickets, die zum Jahreswechsel abgeschlossen sein soll.

„Es freut uns sehr, dass wir unter großem Einsatz aller Beteiligten eine Lösung gefunden haben und wir unseren Bahngästen nun doch Fernverkehrstickets im persönlichen Verkauf anbieten können“, so Gerhard Knöbel, kaufmännischer Geschäftsführer von agilis. Hintergrund ist, dass sich die DB Fernverkehr zunehmend aus dem Vertrieb in der Fläche zurückzieht und auf ihr Online-Angebot verweist.

Neue Automaten auf der Donautalbahn

Gute Nachrichten gibt es auch bezüglich der neuen Automaten bei der Donautalbahn: Ab sofort ist der Kauf von Fahrscheinen an den Automaten wieder möglich. Nachdem die ersten Geräte am 22. November in Betrieb genommen wurden, kamen Softwareprobleme zum Vorschein, durch die vereinzelt fehlerhafte Tickets ausgegeben wurden. Daraufhin wurde die Entscheidung getroffen, diese Automaten zunächst abzuschalten. Zwischenzeitlich konnten Fahrscheine direkt beim Service-Personal im Zug erworben werden. Die Software-Probleme sind nun behoben und der Kauf von Tickets ist ab sofort wieder an den Automaten möglich. „Wir sind überzeugt, dass die neuen und modernen Automaten nun fehlerfrei laufen und von unseren Fahrgästen genutzt werden können“, betont Knöbel. Der Austausch der roten DB Automaten durch die agilis-Automaten im Bahnland Bayern Design wird in den nächsten Monaten im gesamten agilis-Netz erfolgen.

Bildmaterial:

Foto: agilis/Bastian Winter

Bild in Druckqualität herunterladen

Pressemitteilung als pdf downloaden

Neue Verbindungen, mehr Komfort: Mit dem Fahrplanwechsel startet der neue Verkehrsvertrag im Netz Mitte

Neue Verbindungen, mehr Komfort: Mit dem Fahrplanwechsel startet der neue Verkehrsvertrag im Netz Mitte

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat vor eineinhalb Jahren entschieden, dass das Netz zwischen Ulm und Regensburg sowie zwischen Neumarkt und Plattling für mindestens 14 weitere Jahre von agilis betrieben und ab 2025 um den Regionalexpress nach Nürnberg erweitert wird. Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember startet nun der neue Verkehrsvertrag. Die Fahrgäste können sich über einige Neuerungen freuen. Neben neuen Zugverbindungen gibt es kostenfreies WLAN in allen Fahrzeugen.

Bei agilis freut man sich sehr auf den Betriebsstart im Netz Mitte.  „Unser gesamtes Team arbeitet schon seit Monaten auf diesen Tag hin“, sagt der kaufmännische Geschäftsführer Gerhard Knöbel. „Nun dürfen wir nach zwölf Jahren Verkehrsbetrieb im Donautal bis mindestens 2036 offiziell in die Verlängerung starten – ein aufregender Moment.“ Auch für Fahrgäste gibt es Grund, sich zu freuen. Pünktlich zum Fahrplanwechsel wurden alle Fahrzeuge im Netz Mitte mit WLAN-Technik ausgerüstet, in die sich Reisende ab Sonntag ohne Passwort einloggen können. Während der Zugfahrt mit dem Laptop arbeiten, online shoppen oder Social Media-Posts checken, das alles können agilis-Fahrgäste dann erledigen, ohne Datenvolumen zu verbrauchen. Im neuen WLAN-Portal, finden Fahrgäste zahlreiche kostenfreie Unterhaltungsmöglichkeiten, wie einen Online-Kiosk mit einem großen Angebot an Zeitungen und Zeitschriften oder Dailyme.tv. Zudem können Informationen rund um die Zugfahrt abgerufen werden.  „In der heutigen Zeit ein Must-have“, findet Dr. Axel Hennighausen, betrieblicher Geschäftsführer bei agilis. Das mache Zugfahren gegenüber dem Pkw noch attraktiver.

Dichterer Takt im Berufsverkehr

Für Reisende bringt der neue Verkehrsvertrag aber mehr als nur WLAN-Hotspots in den Zügen mit sich. Sie erwarten auch neue und verbesserte Verbindungen. So wurde der Takt auf mehreren Strecken verdichtet und die Bedienzeiten im Berufsverkehr und spätabends rund um Regensburg, Ingolstadt und Ulm verlängert. Die wichtigsten Fahrplanänderungen betreffen sowohl die Strecke Neumarkt – Regensburg – Plattling (RB 51 und RB 17) als auch die Strecke Regensburg – Ingolstadt (RB 17 und RB 18) sowie Ingolstadt – Donauwörth – Ulm (RB 15). Hier rollen ab dem 11. Dezember viele zusätzliche Züge. Personell hat agilis deshalb massiv aufgestockt – sowohl im Service als auch im Führerstand.

Neue Vertriebsstruktur

Was sich für agilis-Fahrgäste außerdem mit dem Fahrplanwechsel ändert, ist die Vertriebsstruktur im Netz Mitte. Die BEG hat diese im Zuge der Ausschreibung an agilis übertragen. Das Bahnunternehmen ist damit ab sofort federführend an den meisten Standorten des agilis-Streckennetzes für die Fahrkartenautomaten und die beiden agilis-Kundencenter in Straubing und Regensburg verantwortlich. Darüber hinaus wird es die Möglichkeit geben über den neuen Online-Ticketshop unter www.agilis-tickets.de Fahrkarten zu erwerben. Der erfahrene Dienstleister Transdev Vertrieb GmbH übernimmt die Abwicklung.

Modernisierung der Fahrzeugflotte

Wer im Netz Mitte unterwegs ist, dürfte bemerkt haben, dass auch die Fahrzeuge in den letzten Monaten umgebaut wurden. Mit dem Start des neuen Fahrplans hat agilis die Modernisierung der kompletten Coradia Continental-Flotte abgeschlossen: Die Einstiege und Mehrzweckbereiche sind großzügiger und die Sitzbereiche noch komfortabler. Die 1. Klasse wurde modernisiert, mit großen Tischen ausgestattet und die Sitzbezüge mit E-Leather aufgewertet.  Desweiteren verfügen jetzt alle Sitzplätze über Klapptische mit Bechermulden und für Familien mit Kindern wurde ein spezieller Motivtisch an einer 4-Sitzgruppe platziert.

Ausblick: Netzerweiterung ab 2024

Im Jahr 2024 wird die Flotte weiteren Zuwachs durch Neufahrzeuge von Siemens Typ Mireo erhalten. Dann wird die regionale Bahn bis nach Nürnberg fahren, zwischen  Neumarkt und Plattling unterwegs sein und über den Halt Ingolstadt Audi Gaimersheim ansteuern.

 

Fahrplanänderungen im Überblick

RB 51, RB 17 Neumarkt – Regensburg Hbf – Plattling

  • Zusätzliche Züge um 07:15 Uhr, 08:32 Uhr und 18:35 Uhr von Regensburg nach Straubing, sowie um 15:34 Uhr und 19:52 Uhr von Straubing nach Regensburg (jeweils Mo – Fr)
  • Zusätzliche Züge um 08:28 Uhr, 11:38 Uhr und 17:38 Uhr von Neumarkt und Regensburg, sowie um 07:26 Uhr und 09:24 Uhr von Regensburg nach Neumarkt (jeweils Mo – Fr)

RB 17, RE 18 Regensburg Hbf – Ingolstadt Hbf

  • Zusätzlicher Zug um 08:12 Uhr von Regensburg nach Abensberg, um 15:14 Uhr von Regensburg nach Saal, sowie um 16:13 Uhr von Neustadt nach Ingolstadt-Nord (jeweils Mo – Fr)
  • Zusätzlicher Zug um 09:00 Uhr von Abensberg nach Regensburg, um 14:51 Uhr von Saal nach Regensburg (nur an Schultagen), um 15:38 Uhr von Ingolstadt nach Neustadt, sowie um 16:10 Uhr von Saal nach Regensburg (jeweils Mo – Fr)
  • Zusätzlicher Spätzug um 00:25 Uhr ab Ingolstadt-Nord bzw. 00:41 Uhr ab Ingolstadt Hbf nach Neustadt mit Anschluss aus Richtung Nürnberg und München (täglich)

RB 15 Ingolstadt Hbf – Donauwörth – Ulm Hbf

  • Umstellung aller Fahrten am Wochenende auf RB-Halteschema: dadurch stündliche Bedienung aller Halte, sowie stündlich Anschlüsse von Donauwörth in alle Richtungen
  • Zusätzlicher Zug um 05:52 Uhr von Ulm nach Ingolstadt (fährt bisher erst ab Lauingen) (Mo – Fr)
  • Zusätzlicher Zug um 23:47 Uhr von Günzburg nach Donauwörth (mit Anschluss aus Ulm und München) (Mo – Fr)

Die neuen Fahrpläne sind ab sofort in den agilis-Zügen und bei allen bekannten Auslagepartnern erhältlich (Reisezentren etc.). Auf der agilis-Homepage stehen sie zudem zum Download bereit: www.agilis.de/fahrplaene. Mit dem Fahrplanwechsel gelten zudem geänderte Ticketpreise.

Bildmaterial:

Bildunterschrift: Der Fahrplanwechsel am 11. Dezember bringt für agilis-Fahrgäste neue und verbesserte Verbindungen mit sich.

Bild in Druckqualität herunterladen

Bildunterschrift: Wer im Netz Mitte unterwegs ist, kann sich ab Sonntag mit Smartphone, Tablet oder Laptop kostenfrei ins WLAN einwählen.

Bild in Druckqualität herunterladen

Pressemitteilung als pdf downloaden

Mit dem Zug zum Weihnachtsmarkt: agilis bündelt Sparaktionen für Fahrgäste in Gutscheinheft 

Fast alle Weihnachts- und Christkindlesmärkte haben dieses Jahr wieder geöffnet. Wer plant, in der Region gleich mehrere zu besuchen, sollte über die Anreise mit dem Zug nachdenken. Auf allen Strecken im agilis Netz Nord liegt ab sofort ein Gutscheinheft aus, mit dem Fahrgäste bei Bratwurst, Glühwein und beim Einkaufsbummel sparen – auch die lästige Parkplatzsuche entfällt.

Das beliebte Gutscheinheft der regionalen Bahn wurde nach zweijähriger Pause erweitert: Während es 2019 noch sieben Gelegenheiten zum Sparen gab, sind es dieses Jahr zehn. Von Bad Steben über Bayreuth, Hof und Bamberg bis nach Weiden und Regensburg machen zahlreiche Stände und Attraktionen bei der Aktion mit. So können sich beispielsweise Kinder im Lichtenfelser Märchenwald über eine Gratisfahrt mit der dortigen Eisenbahn freuen, während es auf dem Bayreuther Christkindlesmarkt 10 Prozent Rabatt auf den Einkauf an einem der Marktstände gibt.

Die Rabatte erhalten Fahrgäste ganz einfach: Gutschein aus dem Heft trennen, mitnehmen und beim teilnehmenden Stand mit dem tagesaktuellen Zugticket vorzeigen. Die breitaufgestellte Sparaktion lädt dazu ein, dieses Jahr nicht nur dem Weihnachtsmarkt vor der Haustür einen Besuch abzustatten, sondern mit Familie, Freunden oder Partner auch Trips in andere Städte zu wagen – ohne Auto und damit weniger vorweihnachtlichem Stress. Wer als Gruppe unterwegs ist, trägt außerdem zu mehr Nachhaltigkeit bei und ist sicher unterwegs, wenn das nasskalte Wetter einmal zu mehr als einer Tasse Glühwein eingeladen hat.

Interessierte können das Gutscheinheft ganz einfach ab sofort in den agilis-Zügen mitnehmen, solange der Vorrat reicht.

Bei diesen Weihnachtsmärkten können agilis-Fahrgäste sparen:

  • Marktredwitzer Adventszauber: 24. November bis 23. Dezember 2022
  • Fränkische Weihnacht in Bad Rodach: 11. Dezember 2022
  • Hofer Weihnachtsmarkt: 21. November – 23. Dezember 2022
  • Lichtenfelser Märchenwald und Weihnachtsmarkt: 25. November – 23. Dezember 2022
  • Bamberger Krippenführungen: 27. November 2022 – 8. Januar 2023
  • Rehauer Lebkuchenmarkt: 25. November – 27. November 2022
  • Selber Weihnachtsmarkt: 25.11. – 27.11.2022, 02.12. – 04.12.2022, 09.12. – 11.12.2022, 16.12. – 18.12.2022
  • Bayreuther Christkindlesmarkt: 21. November – 23. Dezember 2022
  • Weidener Christkindlmarkt: 24. November – 23. Dezember 2022
  • Romantischer Weihnachtsmarkt Schloss Thurn & Taxis: 18. November – 23. Dezember 2022

Bildmaterial:

Bild 1: Mit agilis zu den Weihnachtsmärkten fahren und sparen.

Bild in Druckqualität herunterladen

Pressemitteilung als pdf downloaden

Romantischer Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis: mit agilis beim Eintritt sparen!

Auch in diesem Jahr geht die Kooperation von agilis mit dem Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn & Taxis in Regensburg weiter. Wer das Auto zuhause lässt und mit agilis anreist, kann Geld sparen.

 

Einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, sich lästige Parkplatzsuche ersparen und vom vergünstigten Eintritt profitieren! In Regensburg öffnet der Weihnachtsmarkt mit traditionellem Handwerkstreiben auf Schloss Thurn und Taxis vom 18. November bis zum 23. Dezember 2022 wieder seine Tore. agilis-Fahrgäste können sich darauf besonders freuen: Für Sie gibt es 2 Euro Eintrittsrabatt auf den regulären Eintrittspreis im Ticketshop.

 

So sparen die agilis-Fahrgäste:

Dazu einfach den QR-Code hier scannen oder alternativ die URL bit.ly/agilis_tut in einem Browser eingeben und Sie gelangen direkt zum Ticketshop. Unter dem Reiter „agilis“ können Sie die gewünschte Personenzahl für den ausgewählten Tag bzw. Zeitpunkt eingeben. Der jeweils angezeigte Ticketpreis ist bereits um 2 Euro bzw. 1 Euro (Kind) gegenüber dem regulärem Preis rabattiert. Bei Buchung von mehreren Personen wird der Rabatt automatisch an die Personenzahl angepasst. Bitte beachten Sie: Beim Einlass wird Ihr tagesaktueller Fahr­schein kontrolliert. Sollten Sie keinen Fahrschein dazu vorzeigen können, muss der Rabatt vor Ort aufgezahlt werden.

Den QR-Code bzw. die URL-Adresse dürfen Sie gerne an andere Reisende weitergeben, einen tagesaktuellen Fahrschein vorausgesetzt!

 

Bitte beachten Sie die für Ihren Besuchstag gültigen Zugangs- und Hygienekriterien und halten Sie die entsprechenden Dokumente bereit!

 

Informationen zum Romantischem Weihnachtsmarkt auf Schloss Thurn und Taxis:

18. November – 23. Dezember 2022

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 15 – 22 Uhr; Fr – Sa: 12 – 23 Uhr; So: 12 – 22 Uhr
20. November 2022 (Totensonntag) geschlossen!
Aktuelle Informationen erhalten Sie auf www.wm-tut.de

Pressemitteilung als PDF herunterladen

agilis übernimmt Reisezentren in Regensburg und Straubing

Fernverkehrsverkauf in Regensburg deutlich eingeschränkt

 Zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2022 übernimmt agilis in den Bahnhöfen Regensburg und Straubing die Reisezentren der DB Vertrieb. Zusammen mit dem Dienstleister Transdev Vertrieb wird agilis den personenbedienten Verkauf an sieben Tagen pro Woche sicherstellen.

 

In Regensburg konnte nach langen Verhandlungen eine Einigung über die Anmietung der gesamten Fläche des heutigen Reisezentrums einschließlich der Büroräume erzielt werden. Der Verkaufsraum wird gegenüber heute etwas verkleinert. Der Betrieb von agilis nutzt die hinterliegenden Büroräume für seine mit der Aufnahme der Strecke nach Nürnberg ab 12/2024 verbundene Expansion.

In Straubing übernimmt agilis ebenfalls das Reisezentrum. Damit ist der personenbediente Verkauf auch an diesem Standort für die nächsten Jahre sichergestellt.

Fernverkehrsvertrieb

Die DB Fernverkehr zieht sich im Vertrieb systematisch aus der Fläche zurück und verweist auf ihr Online-Angebot. Vor wenigen Monaten wurde in diesem Zuge die Provision für personenbedienten Verkauf an Bahnhöfen mit bestelltem Nahverkehrsvertrieb halbiert – von 10 Prozent auf 5 Prozent des Ticketpreises. Gleichzeitig sinken aufgrund der Aktivitäten der DB Fernverkehr hin zum Online-Vertrieb stetig die Umsätze. Damit ist ein eigenwirtschaftlicher Vertrieb von Fernverkehrsfahrkarten unmöglich.  „Der Verkauf von Fernverkehrstickets ist für uns nur dann umsetzbar, wenn die vorgehaltenen Schalterkapazitäten für die Kombination aus Nah- und Fernverkehrsvertrieb ausreichen und dadurch nicht überstrapaziert werden. agilis kann auf dieser Basis zunächst den Vertrieb von Fernverkehrstickets in Straubing sicherstellen. Das funktioniert in Regensburg nicht!” sagt Gerhard Knöbel, Geschäftsführer agilis.

Für Regensburg ist es trotz intensiven Bemühens bei Fernverkehrsvorstand Peterson und Konzernbevollmächtigtem Josel nicht gelungen, eine für agilis wirtschaftlich ansatzweise vertretbare Lösung zu finden.

„Die DB verfolgt rigoros ihren Weg hin zum Online-Verkauf, ist zu keiner Sonderlösung bereit und empfiehlt lediglich ein Gebührenmodell, bei dem der Kunde einen höheren Preis als im Online-Verkauf zahlen soll, für das uns aber auch auf mehrfache Nachfrage kein einziges funktionierendes Beispiel in einem personenbedienten Verkauf an einem Bahnhof genannt werden konnte“, sagt Knöbel. „Wir bedauern diese Entscheidung seitens DB Fernverkehr außerordentlich“, so Knöbel weiter, „sehen aber keine Möglichkeit, diese kundenfeindliche Entwicklung ohne finanzielle Unterstützung zu verhindern.“

agilis hatte DB Fernverkehr auch angeboten in ihren Räumen den Vertrieb von Fernverkehrstickets selbst weiterzuführen. Dieses Angebot wurde ebenso abgelehnt. Fernverkehrskunden werden ab Fahrplanwechsel daher auf die roten DB-Automaten am Bahnhof, ausgewählte Reisebüros (DB Agenturen) und natürlich den Online-Verkauf auf www.bahn.de verwiesen.

Krankheitsbedingte Zugausfälle im Netz Nord: agilis setzt Ersatzkonzept um

Fahrgäste im agilis Netz Nord müssen voraussichtlich noch bis Ende Oktober mit Einschränkungen rechnen. Sprunghaft angestiegene Grippe- und Coronaerkrankungen führen dazu, dass es zu einem Personalmangel bei der regionalen Bahn kommt. Dazu kommen mehrere Baustellen, sodass die Züge nicht wie gewohnt rollen können. Um Ausfälle so weit wie möglich in Grenzen halten, wird seit Montag, 10. Oktober, ein reduziertes Betriebskonzept umgesetzt.

„Dass wir unsere Zugleistungen derzeit nicht wie geplant durchführen können, bedauern wir außerordentlich“, betont agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. Kundenzufriedenheit habe bei der regionalen Bahn oberste Priorität. Lange vor dem Herbst hat agilis daher alle Hebel in Bewegung gesetzt, um corona- und krankheitsbedingten Zugausfälle mit mehr Personal vorzubeugen. „Doch wie viele andere Verkehrsbetriebe können auch wir uns den Auswirkungen der Krankheitswelle nur begrenzt entziehen“, so Hennighausen.

Baustellen im Oktober

Beeinflusst wird der Betrieb auch spürbar durch mehrere Baustellen, die diesen Monat im agilis Netz Nord anstehen. Dadurch kommt es vom 10. bis 21. Oktober zu Einschränkungen auf der Strecke RB34 (Weiden – Weidenberg). „Auf die Planung konnten wir als Verkehrsbetrieb leider keinen Einfluss nehmen“, erklärt Hennighausen. Diese obliegt allein der DB Netz AG als Infrastrukturbetreiber.

Stabilität durch Ersatzverkehr

Um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten, gilt vom 10. bis 21. Oktober ein Ersatzkonzept im agilis Netz Nord. Es soll mehr Planbarkeit ermöglichen und den Betrieb stabilisieren. Auf den Linien RB 24, 34 und 96 werden Busnotverkehre (BNV) eingerichtet:

  • RB 24: vom 10.10.-20.10.: Mo-Fr Ausfall der Züge 84608 Bayreuth – Coburg, 84609 Coburg – Hof, 84640 Hof – Bayreuth. Für 84640 wird ein Ersatzverkehr mit Bus bestellt.
  • RB 34: 15.+16.10.: Ausfall einiger Züge zwischen Weidenberg, Bayreuth und Weiden. Es wurde für den Abschnitt Kirchenlaibach – Weiden ein BNV bestellt. Dieser fährt in Kirchenlaibach früher los (Anschluss Linie RB24), damit in Weiden die planmäßigen Anschlüsse in Richtung Regensburg erreicht werden können.
  • RB 96: vom 09.10. (ca. 21:30 Uhr) – 21.10. Ausfall etwa jeden zweiten Zuges. Trotz größter Anstrengungen war es nicht möglich, den BNV für die Strecke Hof – Selb im Ersatzkonzept komplett abzudecken.

Vor allem der Schüler- und Pendlerverkehr soll durch das Ersatzkonzept aufrechterhalten werden. Abweichungen werden sich jedoch auch hier nicht vermeiden lassen, da aktuell fast alle Eisenbahnverkehrs- und auch Busunternehmen von krankheitsbedingtem Personalmangel betroffen sind.

Normalbetrieb voraussichtlich ab November

„Wir sind uns bewusst, dass die aktuelle Lage unseren Fahrgästen viel abverlangt und möchten uns an dieser Stelle aufrichtig für das Verständnis bedanken, dass unseren Kolleginnen und Kollegen im Zug entgegengebracht wird“, sagt Hennighausen. Das Team leiste Überstunden und Sonderschichten, um die Fahrgäste weiterhin sicher und komfortabel ans Ziel zu bringen. „Für diesen unermüdlichen Einsatz sind wir sehr dankbar“, betont Hennighausen, „und froh, dass viele Reisende verstehen, dass es für beide Seiten gerade schwierig ist.“

Bei agilis geht man nach aktuellem Stand davon aus, dass sich die Lage zu Beginn der Herbstferien entspannen wird. Bis dahin dürften sich viele Mitarbeitende wieder erholt haben und die meisten Baustellen abgeschlossen sein.

 

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zu kurzfristigen Fahrplanänderungen und Zugausfällen finden Fahrgäste auf der agilis Website www.agilis.de. Auch die online-Auskunftsmedien werden adhoc mit den Informationen für Zugfahrten versehen, u.a. www.bahn.de und der DB Navigator.

Zugausfälle im Netz Mitte

Fahrgäste im agilis Netz Mitte müssen voraussichtlich noch bis Ende Oktober mit Einschränkungen rechnen. Sprunghaft angestiegene Grippe- und Coronaerkrankungen führen dazu, dass es zu einem Personalmangel bei der regionalen Bahn kommt. Zudem gibt es Lieferengpässe bei Ersatzteilen, sodass viele Züge nicht wie gewohnt rollen können. Um Planbarkeit zu schaffen, wird seit Montag, 10. Oktober, ein reduziertes Betriebskonzept umgesetzt.

„Dass wir unsere Zugleistungen derzeit nicht wie geplant durchführen können, bedauern wir außerordentlich“, betont agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. Kundenzufriedenheit habe bei der regionalen Bahn oberste Priorität. Lange vor dem Herbst hat agilis daher alle Hebel in Bewegung gesetzt, um corona- und krankheitsbedingten Zugausfällen mit mehr Personal vorzubeugen. „Doch wie viele andere Verkehrsbetriebe können auch wir uns den Auswirkungen der Krankheitswelle nur begrenzt entziehen“, so Hennighausen.

Lieferengpässe bei Ersatzteilen

Ein Faktor, der den Betrieb ebenfalls beeinflusst, sind defekte Triebfahrzeuge wegen fehlender Ersatzteile für die Wartung. Grund sind Materialengpässe, von denen aktuell viele Industriezweige betroffen sind, so auch die Eisenbahnbranche. „Wie schnell die Ersatzteile verfügbar sein werden, können wir nur sehr begrenzt beeinflussen“, sagt Hennighausen. Bei agilis geht man jedoch davon aus, dass sich die Lage zu Beginn der Herbstferien entspannen wird. Bis dahin dürften sich auch viele Mitarbeitende wieder erholt haben.

Reduzierter Fahrplan bis zu den Herbstferien

Um den Fahrgästen in den kommenden Wochen Planungssicherheit zu geben, gilt seit 10. Oktober ein reduzierter Fahrplan im agilis Netz Mitte auf den Linien RB15 (Ulm – Regensburg Hbf) und RB51 (Neumarkt – Plattling). Bis zum 24. Oktober verkehrt zwischen Regensburg und Obertraubling am Wochenende nachts zudem ein Schienenersatzverkehr.

„Wir sind uns bewusst, dass die aktuelle Lage unseren Fahrgästen viel Geduld abverlangt und möchten uns an dieser Stelle aufrichtig für das Verständnis bedanken, dass unseren Kolleginnen und Kollegen im Zug entgegengebracht wird“, so Hennighausen. Das Team leiste Überstunden und Sonderschichten, um die Fahrgäste weiterhin sicher und komfortabel ans Ziel zu bringen. „Für diesen unermüdlichen Einsatz sind wir sehr dankbar“, betont Hennighausen, „und froh, dass viele Reisende verstehen, dass es für beide Seiten gerade schwierig ist.“

Weitere Informationen

Detaillierte Informationen zu kurzfristigen Fahrplanänderungen und Zugausfällen finden Fahrgäste auf der agilis Website www.agilis.de. Auch die Online-Auskunftsmedien werden adhoc mit den Informationen für Zugfahrten versehen, u.a. www.bahn.de und der DB Navigator.