Projekte mit Vorbildcharakter: agilis kürt Gewinner im Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ im Netz Mitte

Die Sieger des Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“ stehen fest. Bei einer symbolischen Scheckübergabe am 9. September in der Regensburger Zentrale des Eisenbahnunternehmens wurden die drei Gewinnervereine und -organisationen aus Straßkirchen, Neumarkt und Abensberg geehrt.

Mit dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ würdigt agilis jährlich soziale Projekte in der Region. Nun stehen die drei Gewinner für das Netz Mitte fest.

Platz 1: Pfadfinder Straßkirchen

Über 1.000 Euro und Platz 1 im diesjährigen „agilis kommt an“-Spendenwettbewerb darf sich der Pfadfinderstamm aus Straßkirchen freuen. Das Geld fließt komplett in die Renovierung des von der Gemeinde angeschafften und zur Verfügung gestellten Pfadfinderheims, um weiterhin als verlässlicher Treffpunkt für die Kinder- und Jugendlichen dienen zu können.

Platz 2: Schutzcafé Neumarkt

Auf Platz zwei wählte die „agilis kommt an“-Jury das Schutzcafé Neumarkt. Mit dem Spendenbetrag in Höhe von 750 Euro wollen die Betreiberinnen des Schutzcafés ihr Projekt weitervoranbringen und einen sicheren Ort für Menschen mit Gewalterfahrung schaffen. Gleichzeitig ist es ein Bestreben der Gründerinnen, über die facettenreichen Ausprägungen der Gewalt aufzuklären. Dazu sollen bald auch Workshops stattfinden.

Platz 3: TC Abensberg e.V.

Der Abensberger Tennisclub e.V. zeichnet sich besonders durch intensive Jugendarbeit aus. Um die Kosten dafür gegenzufinanzieren und auch Sonderaktionen wie die Tennisausbildung von ukrainischen Flüchtlingskindern anbieten zu können, veranstaltet der TC seit 2011 alle zwei bis drei Jahre seine „Abensberger Kultournacht“. Gagenlose Künstlerauftritte und viel ehrenamtliches Engagement der Mitglieder bringen diese bunten Abende zum Gelingen. Da aber hohe Fixkosten wie zum Beispiel für Technik, GEMA und Marketing zu tragen sind, unterstützt agilis mit 500 Euro aus dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ den Verein.

Bild 1: Die Erstplatzierten des diesjährigen Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“ aus dem Netz Mitte. V.l.n.r.: Benjamin Knöpfle (agilis-Prokurist), Sabine und Simone Pfeiffer, Matthias Hilmer, Tobias Baumann  (Pfadfinder Straßkirchen).
Bild 2: V.l.n.r. Benjamin Knöpfle (agilis-Prokurist) mit den Zweitplatzierten Luisa Hofmann und Johanna Mederer (Schutzcafé Neumarkt)
Bild 3: V.l.n.r. Benjamin Knöpfle (agilis-Prokurist), Anna Maria Tuscher-Sauer und Tom Wehnert (TC Abensberg e.V.; Platz 3)

Respekt für gemeinnütziges Engagement

„Es freut uns besonders, dass wir so viel junges Engagement unter den Gewinnern und den Bewerbern allgemein hatten. Dies zeigt, dass ehrenamtliche Arbeit in den agilis-Streckennetzen Zukunft hat“, bemerkt agilis-Prokurist Benjamin Knöpfle. Besetzt war die Jury auch dieses Jahr wieder mit verschiedenen Berufsgruppen aus dem Unternehmen, darunter ein Triebfahrzeugführer, eine Servicekraft im Zug sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Werkstatt und der Verwaltung. Bewertet wurden die Projekte nach den Kriterien „Projektidee und –ziel“, „Gemeinnützigkeit“, „Nachhaltigkeit“ und „Aufbereitung der Bewerbung“.

Projekte mit Vorbildcharakter: agilis kürt Gewinner im Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ im Netz Nord

Die Sieger des Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“ stehen fest. Bei einer symbolischen Scheckübergabe am 2. September in der Bayreuther Zentrale des Eisenbahnunternehmens wurden die drei Gewinnervereine und -organisationen aus Bayreuth, Weiden und Coburg geehrt.

Mit dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ würdigt agilis jährlich soziale Projekte in der Region. Nun stehen die drei Gewinner für das Netz Nord fest.

Platz 1: Stadtmission Bayreuth

Die Stadtmission Bayreuth hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit ihrem „Café Miteinander“ ein inklusives Angebot für Obdachlose und Bedürftige zu schaffen. Im Café in der Bayreuther Innenstadt ist jeder wertneutral willkommen und kann sich Getränke oder eine Mahlzeit bestellen. Es gibt keine Preisliste. Bezahlt wird, was bezahlt werden kann. Die Spende über 1.000 Euro hilft dabei, das Café weiterzuführen sowie ehrenamtliche Mitarbeiter zu schulen und Lebensmittel zu besorgen.

Platz 2: Allgemeiner Rettungsverband Oberpfalz, Weiden

Auf Platz zwei wählte die „agilis kommt an“-Jury den Allgemeinen Rettungsverband Oberpfalz e.V. mit der Offenen Behindertenarbeit (OBA). Der Verband ist eine gemeinnützige Organisation der freien Wohlfahrtspflege und mit sechs Standorten in der Oberpfalz vertreten. In der OBA werden Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen unterstützt. Das zu fördernde Projekt „MIT-dabei“ (Medien, Internet, Technik) soll Menschen mit Behinderung den Zugang zu modernen Kommunikationsmitteln ermöglichen. Zudem soll Medienkompetenz vermittelt und geschult werden. Mit der Spende von 750 Euro wird ein neuer Beamer gekauft.

Platz 3: LBV Coburg

Die Kreisgruppe Coburg des LBV gemeinnützigen Naturschutzvereins LBV (Landesbund für Vogelschutz e.V.) analysiert Flächen und sucht diese nach seltenen Tier- und Pflanzenarten ab, um sie gezielt unter Schutz zu stellen. Gefährdete Pflanzenarten werden zum Schutz mit Zäunen eingefasst. Diese sind teilweise in einem schlechten Zustand und müssen erneuert werden. Die Spende in Höhe von 500 Euro wird eingesetzt, um Zaunmaterial einzukaufen und somit die Artenvielfalt zu erhalten.

Bild: Die Gewinner des diesjährigen Spendenwettbewerbs „agilis kommt an“. Von links nach rechts: Manuela Vogl und Lydia Wetzel (Allgemeiner Rettungsverband Oberpfalz e.V.), Dr. Axel Hennighausen (agilis Geschäftsführer), Silke Meier und Volker Sommerfeldt (Stadtmission Bayreuth), Thomas Tippelt (LBV Coburg).

Respekt für gemeinnütziges Engagement

„Es ist bewundernswert, welchen Beitrag die Vereine für unsere Gesellschaft leisten. Das kann man gar nicht genug honorieren. Sie schließen mit Ihrem Engagement eine Lücke und machen die Region ein Stück lebenswerter“, betont agilis-Geschäftsführer Dr. Axel Hennighausen. Besetzt war die Jury auch dieses Jahr wieder mit verschiedenen Berufsgruppen aus dem Unternehmen, darunter ein Triebfahrzeugführer, eine Servicekraft im Zug sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Werkstatt und der Verwaltung. Bewertet wurden die Projekte nach den Kriterien „Projektidee und –ziel“, „Gemeinnützigkeit“, „Nachhaltigkeit“ und „Aufbereitung der Bewerbung“.

Berufsinformationstag bei agilis

Vom 16.09. – 17.09.2022 feiert die Bahnwelt den Tag der Schiene. Das regionale Eisenbahnverkehrsunternehmen agilis lädt alle Interessierten deshalb zu einem Berufsinformationstag in die Betriebswerkstatt Marktredwitz ein.

Die Bahnbranche präsentiert sich im September in ihrer ganzen Vielfalt und möchte so auch Menschen begeistern, die bislang keinen Bezug zum Schienenverkehr hatten. So lautet die Vision für den ersten deutschlandweiten Tag der Schiene. agilis lädt deshalb alle Interessierten am 17. September in die Betriebswerkstatt Marktredwitz zu einem Berufsinformationstag ein. Dort können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor Ort über das Unternehmen und die verschiedenen Karriereoptionen informieren.

Folgendes Programm erwartet potenzielle neue Kolleginnen und Kollegen:

  • Vorstellung “agilis als Arbeitgeber”
  • Werkstattführung: Erklärung zum Berufsbild Mitarbeiter Instandhaltung (m/w/d)
  • Zugbesichtigung: Erklärungen zu den Berufsbildern Triebfahrzeugführer (m/w/d) und Servicekraft (m/w/d)
  • Einblick in die agilis-Leitstelle

Natürlich bleibt während des Programms genügend Zeit, offene Fragen mit der Personalabteilung zu klären.

Eine Teilnahme ist ab 18 Jahren und nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Bitte schicken Sie dazu eine Mail an: bahntag@agilis.de. Bei Fragen können sich Interessierte auch gerne telefonisch an die agilis-Personalabteilung unter 0941 / 206 089 301 wenden. Alle aktuellen Stellenangebote sind auf der agilis-Karriereseite https://karriere.agilis.de/ einsehbar.

Sonderzüge von agilis zum Straubinger Gäubodenvolksfest 2022

Vom 12. bis 22. August 2022 findet das Gäubodenvolksfest in Straubing nach zweijähriger Pause endlich wieder statt. Damit Volksfest-Pendler nach dem Feiern gut nach Hause kommen, verstärkt agilis die Verbindung auf der Linie RB 51 zwischen Plattling und Regensburg mit diversen Sonderzügen.  

Seit über 200 Jahren gilt das zweitgrößte Volksfest Bayerns als Attraktion für Groß und Klein. Selbstverständlich, dass die zahlreichen Bierzelte und Attraktionen viele Besucher anlocken. Zwischen Plattling-Straubing-Regensburg können Feiernde ab dem Eröffnungstag (12.8.) bis zum letzten Festtag (22.8.) verkehrssicher mit agilis an- und abreisen. Besonders in den Abendstunden verstärkt agilis die regulären Züge durch Sonderzüge für eine entspannte Abreise.

In Richtung Regensburg verkehren folgende Sonderzüge:

  • Abfahrt Straubing, 22:53 Uhr (ag84178),
  • Abfahrt Straubing 23:54 Uhr (ag31948),
  • Abfahrt Straubing 00:54 Uhr (ag84354).

In Richtung Plattling verkehren folgende Sonderzüge:

  • Abfahrt Straubing 22:31 Uhr (ag 84177),
  • Abfahrt Straubing 00:16 Uhr (ag 84179).

 

Bei allen Fahrten gilt: Reisende nutzen bitte alle Einstiege, verteilen sich gleichmäßig im Fahrzeug und lassen zuerst andere Fahrgäste aussteigen, bevor sie einsteigen. Bitte verhalten Sie sich respektvoll gegenüber dem Zugpersonal und weiteren Mitreisenden. Es gilt derzeit weiterhin die Pflicht zum Tragen einer mindestens medizinischen Maske im gesamten ÖPNV in Bayern.

Bild: Zusätzlich zum regulären Fahrplan verkehren während des Gäubodenvolksfest diverse Sonderzüge von agilis in den Abendstunden. Foto: agilis

Bild in Druckqualität herunterladen

„agilis kommt an“: Spendenwettbewerb 2022

Das Eisenbahnunternehmen agilis ruft in der Region zum Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ auf, um gemeinnütziges Engagement mit bis zu 1.000 Euro zu würdigen.

Der Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ richtet sich an alle Vereine, Organisationen und Initiativen aus dem agilis-Streckennetz, die sich in den Bereichen Gesellschaft, Sport, Kultur, Jugendförderung, Bildung oder Integration engagieren. Die Einreichungen werden von einer Jury gesichtet, die nach den Kriterien „Projektidee und -ziel“, „Gemeinnützigkeit“, „Nachhaltigkeit“ und „Aufbereitung der Bewerbung“ pro Streckennetz drei Gewinner auswählt. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Projekte noch in Planung sind oder bereits aktiv bestehen. Der ehrenamtliche, regionale Gedanke zählt. Das sieht auch agilis-Geschäftsführer Gerhard Knöbel so: „Unsere Vereine und ehrenamtlichen Helfer sind das Herz der Region – das konnte man in den letzten Monaten mehr denn je spüren und etwas Unterstützung können momentan wohl alle Vereine gebrauchen. Mit dem Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ möchten wir den Einsatz der Ehrenamtlichen würdigen und soziale Projekte im Netzgebiet unterstützen.” Pro agilis-Streckennetz werden von der Jury folgende Prämien übergeben:

  • Für den 1. Platz gibt es 1.000 Euro
  • für den 2. Platz 750 Euro und
  • für den 3. Platz 500 Euro.

Die Bewerbungsunterlagen für den Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ können ab sofort bis zum 31.07.2022 eingereicht werden:

agilis Verkehrsgesellschaft mbH & Co. KG
Stichwort „agilis kommt an“
Galgenbergstraße 2a
93051 Regensburg

Bild: Beim Spendenwettbewerb „agilis kommt an“ können sich Vereine, Initiativen und soziale Einrichtungen bewerben, die sich in der Region engagieren. Foto: agilis

agilis bereitet sich auf das 9-Euro-Ticket vor: Was gilt es als Fahrgast im Netz Nord zu beachten?

Am 1. Juni startet das bundesweite 9-Euro-Ticket, das auch in den Zügen von agilis anerkannt wird. agilis begrüßt den Mut der Politik, neue Wege zu gehen und dieses größte Experiment der ÖPNV-Geschichte anzugehen. Allerdings müssen Fahrgäste auch mit hohen Auslastungen rechnen.

Wer heute schon Kunde ist, kann mit dem Ticket für 9 Euro im Aktionszeitraum bares Geld sparen – sozusagen als Treuebonus für Stammpendler. Außerdem ist das 9-Euro-Ticket ein tolles “Schnupper-Angebot” für alle Neupendler und die, die es werden wollen. Das regionale Bahnunternehmen agilis stellt sich deshalb zum Start des 9-Euro-Tickets auf eine erhöhte Nachfrage und deutlich stärker ausgelastete Züge ein. Das erste Wochenende fällt zusätzlich auf den Start der Pfingstferien in Bayern – ein Zeitraum, in dem tendenziell schon immer mit höheren Fahrgastzahlen zu rechnen ist. Um das Reisen mit agilis in dieser Zeit so angenehm wie möglich zu machen, sollten Fahrgäste folgende Hinweise berücksichtigen:

Ticketkauf

Bereits seit dem 21. Mai können Fahrgäste im agilis Netz Oberfranken das 9-Euro-Ticket in den Automaten im Zug erwerben. Das heißt: Einsteigen und losfahren.

Bei Fahrgästen mit bestehendem Abonnement wird der Monatsbetrag während des Aktionszeitraums auf 9 Euro reduziert, vertraglich ändert sich ansonsten nichts. Eventuelle räumliche und zeitliche Beschränkungen eines Abos werden aufgehoben, das heißt es kann in diesem Zeitraum bundesweit für beliebig viele Fahrten im ÖPNV und SPNV ohne zeitliche Beschränkung genutzt werden.

Hauptverkehrszeiten meiden

Eine Erhöhung der Kapazitäten wird nur sehr eingeschränkt möglich sein. Deshalb ist zu erwarten, dass es auf einigen Strecken auch zu einer hohen Auslastung der Züge kommen kann. Bitte versuchen Sie daher die Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags zu meiden. Außerdem empfiehlt es sich statt in großen Ausflugsgruppen, in Kleingruppen zu reisen.

Mitnahme von Fahrrädern

Von der Fahrradmitnahme während der drei Monate wird grundsätzlich abgeraten. Es kann keine Mitnahme garantiert werden und Fahrgäste ohne Fahrrad haben im Zweifel Vorrang. Bitte gestalten Sie daher Ihre Reisezeiten flexibel. Außerdem gilt auch während der Gültigkeitsdauer des 9-Euro-Tickets, dass zusätzlich ein Ticket für das Fahrrad zu erwerben ist. Schwarzfahren kostet 60 Euro – auch in dieser Zeit.

Bei allen Fahrten gilt: Reisende nutzen bitte alle Einstiege, verteilen sich gleichmäßig im Fahrzeug und lassen zuerst andere Fahrgäste aussteigen, bevor sie einsteigen. Es gilt derzeit weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im gesamten ÖPNV in Bayern.

 

Weitere Hinweise und Informationen finden Interessierte unter www.agilis.de/9-euro-ticket.

 

agilis bereitet sich auf das 9-Euro-Ticket vor: Was gilt es als Fahrgast im Netz Mitte zu beachten?

Am 1. Juni startet das bundesweite 9-Euro-Ticket, das auch in den Zügen von agilis anerkannt wird. agilis begrüßt den Mut der Politik, neue Wege zu gehen und dieses größte Experiment der ÖPNV-Geschichte anzugehen. Allerdings müssen Fahrgäste auch mit hohen Auslastungen rechnen.

Wer heute schon Kunde ist, kann mit dem Ticket für 9 Euro im Aktionszeitraum bares Geld sparen – sozusagen als Treuebonus für Stammpendler. Außerdem ist das 9-Euro-Ticket ein tolles “Schnupper-Angebot” für alle Neupendler und die, die es werden wollen. Das regionale Bahnunternehmen agilis stellt sich deshalb zum Start des 9-Euro-Tickets auf eine erhöhte Nachfrage und deutlich stärker ausgelastete Züge ein. Das erste Wochenende fällt zusätzlich auf den Start der Pfingstferien in Bayern – ein Zeitraum, in dem tendenziell schon immer mit höheren Fahrgastzahlen zu rechnen ist. Um das Reisen mit agilis in dieser Zeit so angenehm wie möglich zu machen, sollten Fahrgäste folgende Hinweise berücksichtigen:

Ticketkauf

Seit Montag, dem 23. Mai, können Fahrgäste das 9-Euro-Ticket über alle gängigen Vertriebswege, beispielsweise dem personenbedienten Verkauf, an den Automaten am Bahnsteig und online, erwerben. Bei Fahrgästen mit bestehendem Abonnement wird der Monatsbetrag während des Aktionszeitraums auf 9 Euro reduziert, vertraglich ändert sich ansonsten nichts. Eventuelle räumliche und zeitliche Beschränkungen eines Abos werden aufgehoben, das heißt es kann in diesem Zeitraum bundesweit für beliebig viele Fahrten im ÖPNV und SPNV ohne zeitliche Beschränkung genutzt werden.

Hauptverkehrszeiten meiden

Eine Erhöhung der Kapazitäten wird nur sehr eingeschränkt möglich sein. Deshalb ist zu erwarten, dass es auf einigen Strecken auch zu einer hohen Auslastung der Züge kommen kann. Bitte versuchen Sie daher die Hauptverkehrszeiten morgens und nachmittags zu meiden. Außerdem empfiehlt es sich statt in großen Ausflugsgruppen, in Kleingruppen zu reisen.

Mitnahme von Fahrrädern

Von der Fahrradmitnahme während der drei Monate wird grundsätzlich abgeraten. Es kann keine Mitnahme garantiert werden und Fahrgäste ohne Fahrrad haben im Zweifel Vorrang. Bitte gestalten Sie daher Ihre Reisezeiten flexibel. Außerdem gilt auch während der Gültigkeitsdauer des 9-Euro-Tickets, dass zusätzlich ein Ticket für das Fahrrad zu erwerben ist. Schwarzfahren kostet 60 Euro – auch in dieser Zeit.

Bei allen Fahrten gilt: Reisende nutzen bitte alle Einstiege, verteilen sich gleichmäßig im Fahrzeug und lassen zuerst andere Fahrgäste aussteigen, bevor sie einsteigen. Es gilt derzeit weiterhin die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im gesamten ÖPNV in Bayern.

 

Weitere Hinweise und Informationen finden Interessierte unter www.agilis.de/9-euro-ticket.

 

Das ist kein Traum: agilis führt Schlafabteile für erschöpfte Pendler ein

Viele kennen das: Schnell noch ein Projekt fertigstellen, die neuesten Zahlen an den Chef liefern, dann geht es endlich in den verdienten Feierabend. Um die ohnehin entspannende und umweltfreundlichere Alternative zum Auto für Pendler künftig noch komfortabler zu machen, baut das Eisenbahnverkehrsunternehmen agilis in seine beiden Fahrzeugtypen künftig Schlafabteile ein, die gegen einen geringen Aufpreis zu buchen sind.

„Ein entspanntes Nickerchen im Nahverkehr: Bei agilis ist das künftig nicht nur im Sitzen möglich. Damit sind wir einmal mehr die Vorreiter im Markt“, weiß Gerhard Knöbel, Geschäftsführer von agilis. Die Reiseweite ist zwar, anders als beim Nachtzug, bei dem Schlafabteile üblich sind, deutlich kürzer, trotzdem ist Knöbel überzeugt, dass das Angebot angenommen wird: „Schon Albert Einstein hat auf sogenannte Powernaps geschworen. Das wollen wir auch unseren Pendlern ermöglichen, die gut erholt heimkommen und die Zeit beispielsweise mit ihrer Familie viel besser genießen können.“

 

Damit das Angebot bald zur Verfügung steht, beginnen ab 1. April die Umbauarbeiten. Pro eingebauter Liege müssen sowohl in den Fahrzeugen im Netz Mitte als auch im Netz Nord drei Sitzreihen ausgebaut werden. Dafür können bis zu vier Personen im Liegen die Fahrt genießen, denn eingebaut werden die Vorrichtungen wie Stockbetten, die über eine kleine Leiter zu erreichen sind. Auch Pärchenliegen sind in Planung, schließlich ist das Angebot auch für erschöpfte Wanderer, die bequem nach Hause reisen wollen, attraktiv. Für Privatsphäre sorgen Jalousien rund um das Séparée. Decken und Kissen können entweder selbst mitgebracht oder gegen eine geringe Leihgebühr von 5,00 EUR beim Zugbegleitpersonal erworben werden. Der Weckservice ist inklusive.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.agilis.de/schlafabteil.

Bild: Die Umbauarbeiten für die neuen Schlafabteile in den agilis-Zügen, wie hier im Symbolbild dargestellt, beginnen am 1. April. Foto: agilis.

Corona-Virus: Was gilt es im Zug zu beachten?

Stand 21.03.2022

 

Liebe Fahrgäste,

die Eindämmung des Corona-Virus in Deutschland ist auch agilis ein großes Anliegen. Der Schutz unserer Mitarbeiter und all unserer Fahrgäste ist uns sehr wichtig. Deshalb bitten wir Sie auf folgende Maßnahmen und Empfehlungen zu achten, um sich und andere zu schützen.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise bei Ihrer Fahrt mit agilis:

Corona_Grafiken_3G

3G-Regelung im Zug

Seit Sonntag, 20. März 2022 benötigen Fahrgäste keinen Nachweis mehr, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. In Bayern besteht nach der 15. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in den öffentlichen Verkehrsmitteln aber weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

Maskenpflicht

Im öffentlichen Nahverkehr und damit auch in Zügen und Bussen (auch Schienenersatzverkehr) in Bayern gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

 

Verteilen Sie sich im Zug

Wo immer möglich, fahren Sie bitte nicht in den Hauptverkehrszeiten, halten Sie möglichst große Abstände zueinander, steigen Sie an allen Türen zu und verteilen Sie sich im gesamten Zug.

Hust – und Niesetikette beachten

Husten und niesen Sie in den gebeugten Ellbogen und halten Sie die Hände möglichst von Ihrem Gesicht fern.

Handhygiene

Unsere Fahrzeugreinigung wurde intensiviert. Waschen Sie sich dennoch regelmäßig und gründlich die Hände mit Wasser und
Seife – daheim und unterwegs.

Essen und trinken

Essen und trinken Sie nur, wenn es wirklich notwendig ist. Tragen Sie den Mund-Nasen-Schutz möglichst ohne Unterbrechung.

Krankheitssymptome

Wenn Sie krank sind oder sich krank fühlen, bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.

Nützliche Links:

 

Wir fahren auch unter den aktuellen Umständen gern für Sie, bitte helfen Sie mit, dass dies reibungslos und sicher für alle funktioniert. Wir alle haben eine Verantwortung, die Ausbreitung des Virus einzudämmen, insbesondere um Risikogruppen zu schützen.

Deshalb sind unsere Mitarbeiter zum Eigenschutz angewiesen, körperlichen Kontakt zu vermeiden und Abstand zu halten. Das ist nicht unhöflich, sondern dient dazu, uns alle zu schützen und die Infektionswelle so gering wie möglich zu halten. Natürlich sind wir Ihnen beim nötigen Ein- oder Ausstieg behilflich und stehen weiterhin für Fahrgastinformationen zur Verfügung.

Informationen zum Fahrplan

Unsere Züge verkehren in beiden Netzen nach Regelfahrplan. Es kann aufgrund von Bauarbeiten der DB Netz AG allerdings zu kleineren Einschränkungen und Abweichungen kommen.

Aktuelle Abweichungen finden Sie hier:

Wir halten Sie auch über unseren Abweichungs-Newsletter auf dem Laufenden.

Corona-Warn-App

Jetzt kostenlos im App Store und bei Google Play: Die Corona-Warn-App hilft allen festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Mehr dazu:

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Corona-Virus im Zusammenhang mit Ihrer Zugfahrt:

Hinweis: Diese Seite, insbesondere die FAQs werden regelmäßig gepflegt. Wir können jedoch keine Gewähr für die tagesaktuelle Richtigkeit geben.

Unser Unternehmen konnte während der gesamten Corona-Pandemie einen stabilen Fahrplan für unsere Fahrgäste bereitstellen.  Unsere Züge verkehren in beiden Netzen nach Regelfahrplan.

Es kann aufgrund von Bauarbeiten der DB Netz AG allerdings zu kleineren Einschränkungen und Abweichungen kommen. Aktuelle Informationen zu unseren Fahrplanabweichungen erhalten Sie auf unserer Abweichungsseite sowie über den Abweichungs-Newsletter.

Wenn Sie sich an die vorgegebenen Sicherheitshinweise halten, ist eine Bahnfahrt problemlos möglich. Die einfachste und zugleich wichtigste Maßnahme ist, im Zug eine Maske zu tragen, weil das Virus primär über Tröpfchen übertragen wird. Darüber hinaus gelten in allen Zügen die allgemeinen Hygiene-Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, die man auch aus anderen Bereichen kennt, z. B. regelmäßiges Händewaschen, in die Armbeuge zu husten, ins Taschentuch zu niesen und wenn möglich zu Mitreisenden Abstand zu halten.

Als bayerischer Qualitätsführer legt agilis großen Wert darauf, dass die Züge regelmäßig intensiv gereinigt werden, was sich in den Spitzenwerten der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) widerspiegelt. Zusätzlich hat agilis in der aktuellen Situation die Reinigung mit Desinfektionsmaßnahmen verstärkt. Tasten, Handläufe und andere Oberflächen werden noch häufiger desinfiziert als sonst. Außerdem achtet agilis sehr genau darauf, dass genügend Handseife und Papierhandtücher in den Zügen vorhanden sind.

Das Infektionsrisiko im ÖPNV wird als äußerst gering eingestuft. Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.besserweiter.de

Mit der von Bundestag und Bundesrat am Freitag, 18. März 2022 beschlossen Änderung des Infektionsschutzgesetzes entfällt die 3G-Regelung im öffentlichen Personennahverkehr. Damit benötigen Fahrgäste seit Sonntag, 20. März 2022 keinen Nachweis mehr, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. In Bayern besteht in den öffentlichen Verkehrsmitteln aber weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.

  • Im öffentlichen Nahverkehr und damit auch in Zügen und Bussen (auch Schienenersatzverkehr) in Bayern gilt nach wie vor die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.
  • Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit.
  • Im Freien entfällt die Maskenpflicht.

Siehe auch:
FAQs des Bayerischen Innenministeriums

Bitte tragen Sie die medizinische Maske in allen Zügen und Bussen (auch Schienenersatzverkehr) in Bayern.

Alle Reise- und Kundenzentren sind geöffnet und zu ihren gewohnten Öffnungszeiten persönlich für Sie da.

Essen und trinken Sie nur, wenn es wirklich notwendig ist. Tragen Sie Ihre Maske möglichst ohne Unterbrechung.

Die von uns eingesetzten Fahrzeuge sind mit Klimaanlagen ausgestattet. Die Anlagen mischen die verbrauchte Luft mit Frischluft und sorgen somit für einen effektiven Luftaustausch. Die Luft wird somit in kurzen und regelmäßigen Abständen komplett getauscht. Dieser Luftaustausch wird seitens des RKI als ein wesentlicher Faktor zur Reduzierung der Übertragungswahrscheinlichkeit angesehen. Die Luftströme im Fahrzeug verlaufen in großen Teilen vertikal, so dass die Aerosole sich kaum flächendeckend verteilen können. Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass das Tragen einer Maske weiterhin die wirksamste Methode ist, die Ausbreitung von Partikeln und damit die Entstehung von Aerosolen einzudämmen.

Wo immer möglich, fahren Sie bitte nicht in den Hauptverkehrszeiten, halten Sie möglichst große Abstände zueinander, steigen Sie an allen Türen zu und verteilen Sie sich im gesamten Zug. Das Tragen einer Maske, wir empfehlen FFP2-Standard, stellt einen zusätzlichen Schutz dar, wenn der Mindestabstand unterschritten wird.

agilis hat als Qualitätsführer im Bahnland Bayern bereits ein sehr hohes Reinigungsniveau, was sich zum Beispiel in den regelmäßigen Spitzenwerten im Qualitätsranking der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) widerspiegelt. Zusätzlich wurden in der aktuellen besonderen Situation verschiedene Reinigungsarten mit speziellen Desinfektionsmaßnahmen aufgewertet, so beispielsweise während der Unterwegsreinigung an Tasten, Handläufen u.Ä.

Aktuell nutzen viele Menschen verstärkt das Fahrrad. Selbstverständlich können Sie, wenn es das Platzangebot in unseren Zügen zulässt, mit Ihrem Fahrrad reisen. Unter folgendem Link haben wir für Sie ein paar Informationen, wie sich die Radmitnahme in unseren Zügen gestaltet: Fahrradmitnahme im Zug

Alle Informationen zur Mitnahme von Hunden im Zug erhalten Sie hier: Mitnahme von Haustieren

Informieren Sie sich vor Ihrer Fahrt über mögliche Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, die Auswirkungen auf Ihre geplante Gruppenreise haben könnten.

Hierzu empfehlen wir die Info-Seite der Bayerischen Staatsregierung.

Grundsätzlich gilt es ein paar Punkte zu beachten, die Sie unter folgendem Link nachlesen können: Gruppenreise

Informieren Sie sich vor Ihrer Fahrt über mögliche Einschränkungen an Ihrem Start- und Zielort, die möglicherweise einer Urlaubsreise entgegenstehen können. Selbstverständlich können Sie wie gewohnt Ihr Gepäck, zum Beispiel Ihren Koffer, im Zug mitnehmen. Diesbezüglich bitten wir Sie, diesen an die hierfür vorgesehenen Ablageorte zu verstauen.

Ja, trotz der derzeitigen außergewöhnlichen Situation gelten nach wie vor unsere Beförderungsbedingungen, d.h. Sie benötigen einen gültigen Fahrschein, den Sie vor Fahrtantritt erwerben müssen. Fahren ohne Fahrschein ist kein Kavaliersdelikt. Auch im Sinne der Fairness gegenüber anderen zahlenden Fahrgästen und unserem Unternehmen bitten wir Sie dies zu beachten.

Bitte melden Sie sich umgehend telefonisch bei Ihrem Hausarzt oder dem bereitschaftlichen Notdienst unter 116 117 und geben Sie dort auch Ihre Fahrt mit agilis an, wenn sie weniger als 14 Tage vor Ausbruch/Feststellung Ihrer Erkrankung stattgefunden hat.

Hinweis Corona-Warn-App:

Jetzt kostenlos im App Store und bei Google Play: Die Corona-Warn-App hilft allen festzustellen, ob man in Kontakt mit einer infizierten Person geraten ist und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können Infektionsketten schneller unterbrochen werden. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier: Corona-Warn-App

Erstattungen werden im Rahmen unserer regulären Tarifbestimmungen durchgeführt.
Bitte wenden Sie sich bei Fragen an die agilis-Kundenkommunikation unter 0800 589 28 40 (kostenfrei, Mo – Fr 6 – 20 Uhr, Sa 10 – 20 Uhr) oder www.agilis.de/kontakt.

Gemeinsam sicher ans Ziel.

Wir tun alles, damit Sie gesund und sicher ankommen.

Mehr Infos finden Sie unter: www.bahnland-bayern.de/sicher

Bitte beachten Sie: Die folgenden Videoaufnahmen entstanden im Sommer 2020 unter den zu diesem Zeitpunkt gültigen Regelungen.

Wir haben die Hygienevorgaben für Mitarbeiter ausgeweitet.

Wir verstärken die Innenreinigung.

agilis ermöglicht kostenlose Beförderung von Geflüchteten aus der Ukraine

Flüchtende aus der Ukraine können die Züge von agilis für ihre Weiterreise bis 31. Mai kostenlos nutzen. Diese Regelung gilt bis auf Weiteres. Für die Mitfahrt ist lediglich ein ukrainischer Reisepass oder Personalausweis notwendig.