Quereinstieg

Wir sind immer auf der Suche nach Menschen, die sich verändern wollen. Unser Quereinstieg kann Ihnen die Möglichkeit bieten, einen neuen Weg einzuschlagen. Gern wollen wir Sie darin unterstützen.

Als eines von wenigen Unternehmen in Deutschland haben wir uns dazu entschieden, strukturiert Quereinsteiger ins Unternehmen zu holen. So können Sie bei uns einen technisch orientierten Weg wählen, zum Beispiel über die Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer (m/w), oder aber einen kaufmännischen Weg. Unabhängig von diesen beiden strukturierten Wegen freuen wir uns aber auch über Quereinsteiger in anderen Bereichen unseres Unternehmens.

DSC_7475

Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer (m/w)

Seit Jahren belegen unsere beiden Netze Spitzenpositionen im Qualitätsranking der Bayerischen Eisenbahngesellschaft. Diesen Erfolg verdanken wir vor allem unserem Team, das tagtäglich sein Bestes gibt. Als Triebfahrzeugführer in unseren beiden Netzen tragen Sie durch Ihre Zuverlässigkeit und Ihr kundenorientiertes Handeln maßgeblich dazu bei.

Interessenten sollten mindestens 20 Jahre alt sein, vorzugsweise einen Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung im gewerblich-technischen Bereich aufweisen, technisches Verständnis mitbringen, Neuem gegenüber aufgeschlossen und bereit sein im Schichtdienst zu arbeiten.

Sie arbeiten bei einer Eisenbahn, das heißt es gibt keine Betriebsferien, es gibt keine Betriebsruhe an Sonn- und Feiertagen, häufig gibt es Einsatzschwerpunkte genau dann, wenn Arbeitnehmer anderer Branchen frei haben. In der Regel wird an 5 Tagen die Woche gearbeitet, allerdings kommt es auch öfter vor, dass in der einen Woche 6 Tage gearbeitet werden und dafür dann ein Ausgleich in einer anderen Woche stattfindet. Es kann auch sein, dass die freien Tage nicht zusammenhängend gewährt werden können, sondern dass auch z.B. der Montag und der Donnerstag frei sein können.

[/vc_tta_section]

Sie werden grundsätzlich immer einer festen Einsatzstelle zugeordnet. Einige unserer Einsatzstellen verfügen zusätzlich noch über eine bzw. mehrere Außenstellen. (z.B. Bamberg= zugeordnete Einsatzstelle; Ebern und Ebermannstadt sind dazugehörige Außenstellen). Unser Aufgabenträger beauftragt die Strecken die wir befahren. Es kann dazu kommen, dass der Aufgabenträger zukünftig Leistungen umbestellt, dadurch entweder ein weiterer Außeneinsatzort hinzukommt oder aber eine Dienststelle auch verlegt wird.

Über die gesamte Ausbildungszeit finden mehrere Prüfungen statt. Lernerfolgskontrollen nach jedem Modul, eine mündliche Zwischenprüfung und die Abschlussprüfung (bestehend aus einem mündlichen, einem schriftlichen sowie einem fahrpraktischen Teil).

Die Kosten für die Ausbildung übernimmt agilis. Sie sind bereits ab dem ersten Tag der Ausbildung festangestellt und bekommen ein tarifvertraglich festgelegtes Gehalt. Dieses liegt derzeit bei ca. 2.200 € brutto während der Ausbildung; nach der Ausbildung steigen Sie mit einem Grundgehalt von derzeit ca. 2.700 € brutto zzgl. Zulagen, die sich zwischen 250 €-300 € bewegen ein. Zum Teil sind die Zulagen steuerfrei.

1) Bahnbetrieb (Zug und Rangierfahrten)
2) Signalkunde
3) Fahrzeugtechnik
4) Bremstechnik
5) Zugsicherungstechnik
6) Kommunikationseinrichtungen

Unterrichtsbegleitend wird ein Simulator eingesetzt, der das Verhalten im Störungsfall intensiv trainiert.

[/vc_tta_accordion]

Servicekraft im Zug (m/w)

Als Servicekraft im Zug sorgen Sie dafür, dass sich die Fahrgäste in unseren neuen Zügen rundum wohlfühlen. Sie zeichnen sich durch Ihre sympathische Art aus, handeln kundenorientiert und sind freundlicher Ansprechpartner, kompetenter Berater und helfende Hand für alle Reisenden. Sie kontrollieren Tickets und informieren über Anschlüsse und ggf. Betriebsstörungen.

Interessenten sollten vorzugsweise einen Realschulabschluss sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung im Dienstleistungs- bzw. Servicebereich aufweisen, kunden- und dienstleistungsorientiert arbeiten, Neuem gegenüber aufgeschlossen und bereit sein im Schichtdienst zu arbeiten.

Sie arbeiten bei einer Eisenbahn, das heißt es gibt keine Betriebsferien, es gibt keine Betriebsruhe an Sonn- und Feiertagen, häufig gibt es Einsatzschwerpunkte genau dann, wenn Arbeitnehmer anderer Branchen frei haben. In der Regel wird an 5 Tagen die Woche gearbeitet, allerdings kommt es auch öfter vor, dass in der einen Woche 6 Tage gearbeitet werden und dafür dann ein Ausgleich in einer anderen Woche stattfindet. Es kann auch sein, dass die freien Tage nicht zusammenhängend gewährt werden können, sondern dass auch z.B. der Montag und der Donnerstag frei sein können.

Im Rahmen der Auswahl zur Ausbildung der Servicekraft absolvieren Sie einen Test, der uns hilft, Sie besser einschätzen zu können.

Bei uns werden Sie nicht ins kalte Wasser geworfen. Dies wäre weder Ihnen gegenüber fair noch würde dies unseren Ansprüchen an Qualität genügen. Aus diesem Grund erhalten Sie bei Einstieg eine intensive 8-wöchige Theorie- und Praxisschulung.

Agilis_SIZ_Portrait_DSC2005