Ab in die Natur: Sommerliche Wandertouren im agilis-Netz

Die eigene Heimat in Wanderschuhen entdecken, das liegt im Trend. Wir stellen Ihnen zwei malerische Touren vor, zu denen Sie bequem mit dem Zug anreisen können: eine familientaugliche Wanderstrecke durchs Granitlabyrinth bei Kirchenlamitz und ein impressionsreicher Trip nach Lupburg.

 

NETZ MITTE: HISTORISCHER ORTSKERN VON LUPBURG

Ein wahrlich märchenhafter Wanderweg, angenehm zu gehen, nicht allzu lang und dennoch voller fantastischer Impressionen. Beginnend am Bahnhof Parsberg Richtung Hammermühle geht es gemütlich durchs Labertal über Degerndorf nach Eggenthal. Hier verbirgt sich ein kleines denkmalgeschütztes Juwel: Über die Schwarze Laber führt eine steinerne Bogenbrücke, die auf das Mittelalter zurückgeht. Danach führt der Weg bergauf nach Lupburg. Eng schmiegen sich die Häuser dort um die historische Burg aus dem 12. Jahrhundert. Über Treppen steigt man auf den Burgfelsen, der einen 360°-Blick über die typische Kuppenalb der Juralandschaft eröffnet. Die Kirche zu Ehren der Hl. Barbara prägt das Bild des historischen Marktkerns. Von hier sind es dann noch zwei Kilometer bis man wieder den Parsberger Bahnhof erreicht.

Informationen: www.tourismus-parsberg.de

Bahnhof: Parsberg

Start- und Zielort: Parsberg – Lupburg – Parsberg

Schwierigkeit: leicht

Dauer: 2,5 Stunden

Gesamtlänge: 9 km

 

NETZ NORD: ZUM GRANITLABYRINTH UND DER BURG EPPRECHTSTEIN

Eine etwas anspruchsvollere, aber wunderschöne Wanderung zur stimmungsvollen Ruine der Burg Epprechtstein. Highlight auf dem Weg ist das Granitlabyrinth am Fuße des Epprechtstein, das Besucher durch verschlungene, von 180 Granitquadern geformte Wege zu seinem Zentrum leitet, in dem ein 5 Meter hoher Obelisk aus Epprechtsteingranit den Blick nach oben lenkt und Bänke zum Verweilen einladen. Übrigens: Im Gegensatz zu einem Irrgarten, mit dem es gerne verwechselt wird, ist ein Labyrinth stets zielgerichtet. Anschließend führt der Weg weiter auf den Epprechtstein mit seiner Burgruine, den Kirchenlamitzer Hausberg. Von dessen Aussichtsplattform auf dem 798 m hohen Gipfel bietet sich eine herrliche Fernsicht über das umliegende Fichtelgebirge. Östlich gelegen der Große Kornberg, südlich die Kösseinegipfel, westlich ragt der Große Waldstein auf. Rund um den Gipfelbereich finden sich 14 Steinbrüche. In dreien davon wird der Epprechtstein-Granit abgebaut, die anderen sind stillgelegt und teilweise renaturiert.

Informationen: https://www.komoot.de/tour/1135610117?ref=wtd

Startort: Bahnhof Kirchenlamitz Ost

Schwierigkeit: mittelschwer

Dauer: ca. 4 Stunden

Gesamtlänge: 14 km