Alltagshelden gesucht: Vorschläge für „Eisenbahner mit Herz“ noch bis 31. Januar möglich

Deutschlands Eisenbahner haben es in Zeiten des Fachkräftemangels nicht leicht. Um zu unterstreichen, wie  wichtig ihre Arbeit für die Gesellschaft ist, kürt das gemeinnützige Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene jedes Jahr den „Eisenbahner mit Herz“. Fahrgäste können noch bis 31. Januar Vorschläge einreichen – für Mitarbeitende aus dem Bahnbetrieb, die sie besonders unterstützt, bewegt oder gerührt haben.

„Das kann zum Beispiel ein Zugbegleiter sein, der Müttern mit Kinderwägen beim Bahnsteigwechsel hilft. Oder eine Lokführerin, die älteren Menschen das Gepäck in den Zug hebt“, erklärt Jennifer Raab, Streckenmanagerin bei agilis. Indem agilis-Fahrgäste ihre Reisegeschichte bei dem deutschlandweiten Wettbewerb einreichen, nominieren sie besonders hilfsbereite und engagierte Mitarbeitende für die Wahl des „Eisenbahners mit Herz“.

„Für viele unserer Triebfahrzeugführer und Servicekräfte ist es eine Auszeichnung und eine zusätzliche Motivation, wenn ein Fahrgast sie für die Ehrennadel vorschlägt“, so Raab. agilis würde sich daher sehr über eine rege Beteiligung am Wettbewerb freuen.

Die Teilnahme ist einfach: Fahrgäste müssen lediglich auf der Webadresse www.eisenbahner-mit-herz.de ihr besonderes Reiseerlebnis kurz schildern und an das Verkehrsbündnis Allianz pro Schiene absenden. Aus allen Nominierten wählt dann eine Jury, die mit Vertretern aus Fahrgastverbänden und Bahngewerkschaften besetzt ist, im Mai die Bundes- und Landessieger aus. Darüber hinaus können Fahrgäste vom 1. bis 31. März 2024 wieder selbst abstimmen und den Publikumspreis „Social Media Hero“ vergeben.

Teilnahme und Voting finden auf der Website www.eisenbahner-mit-herz.de statt.